Mole wird erst 2014 repariert


© Moisés Pérez

Strandsanierung ist noch vor dem Sommer geplant

Die im vergangenen Winter stark beschädigte Mole in Bajamar wird erst zwischen dem Frühling und Sommer 2014 repariert werden. Dies teilten Vertreter des Cabildos und der Gemeinde La Laguna den Bewohnern des Küstenortes in einer Versammlung Anfang Mai mit.

Die Inselverwaltung und der Stadtrat sind angesichts der hohen Kosten für die Reparatur und Verstärkung der Mole zu einer Einigung gekommen, um die Kosten gemeinsam zu tragen. Das auf 600.000 Euro geschätzte Projekt, im Zuge dessen Betonprismen die Wellenbrecherfunktion der Mole verstärken sollen, wird je zur Hälfte vom Cabildo und der Gemeinde finanziert werden. Die Arbeiten werden jedoch nicht vor dem Frühjahr 2014 beginnen. Ziel des Projektes ist es, die Bucht von Bajamar und die Mole künftig besser vor dem Einfluss der Brandung zu schützen und widerstandsfähiger zu machen.

Damit der kleine Strand von Bajamar, der von dem Unwetter vor fast sechs Monaten ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, während der Sommermonate den Badegästen wieder zur Verfügung steht, wird die Stadt La Laguna das nötige Geld abzweigen, um die Bucht instand zu setzen. 49.000 Euro sollen in diese Arbeiten fließen, die noch vor dem offiziellen Sommeranfang am 21. Juni beendet sein sollen.

Die Mole am kleinen Strand von Bajamar wurde Mitte Dezember letzten Jahres von meterhohen Wellen schwer beschädigt. Die starke Brandung dauerte mehrere Tage und die Mole gab unter der Wucht des Meeres an mehreren Stellen nach.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.