„Mit unseren Angriffen auf die Umwelt treffen wir uns mit der Zeit selbst“


© EFE

Alexandra Cousteau, Enkelin des berühmten Jacques Cousteau referierte in Arona über den Schutz der Meere und Ozeane

Das Musikfestival „Aguaviva“, das dieser Tage in Los Cristianos stattfand, hat einen tieferen Sinn. Vordergründig spielte die Musik die Hauptrolle, doch rund um das Festival fanden zahlreiche Rahmenveranstaltungen statt, die den wahren Sinn des Festes widerspiegelten.

Umweltschutz und ganz besonders der Schutz der Meere und Ozeane sollten den Teilnehmern beim „Aguaviva“ nahegebracht werden.

Zum Thema „Schutz der Ozeane“ hielt am 29. Juni die engagierte Umweltschützerin Alexandra Cousteau, Enkelin des berühmten französischen Meeresforschers und Dokumentarfilmers Jacques Cousteau, einen Vortrag in Los Cristianos.

Alexandra Cousteau (geb. 1976 in Los Angeles) gründete gemeinsem mit ihrem Bruder Philippe die Umweltorganisation „EarthEcho“, über die sie verschiedene Projekte entwickeln und aktive Umweltschutzarbeit leisten. „Mit unseren Angriffen auf die Umwelt treffen wir uns mit der Zeit selbst“,mahnte Alexandra Cousteau bei ihrem Vortrag auf Teneriffa und erinnerte daran wie wichtig es ist, dass die Menschen  sich in ihrem täglichen Leben an umweltschonende Verhaltensregeln halten – Recycling, Nutzung öffentlicher Transportmittel, Verwendung biologisch abbaubarer Produkte… Ihre klare Botschaft lautet: „Es wird Zeit zu Handeln, denn die Ozeane befinden sich in großer Gefahr, und die rettende Lösung kann nur gemeinsam erzielt werden.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.