Mit Demos kann die illegale Immigration nicht gestoppt werden


Regierungssprecher Miguel Becerra:

„Das Problem der illegalen Zuwanderung wird nicht durch Demonstrationen gelöst“, erklärte der Sprecher der kanarischen Regierung, Miguel Becerra, in Bezug auf die am 29. Oktober in Santa Cruz de Tenerife unter dem Motto „Es ist genug!“ veranstaltete Kundgebung.

Becerra bezeichnete die Demonstration als eine freie Meinungsäußerung einer Bürgergruppe, die weder von der Regionalregierung noch von seiner Partei (Coalición Canaria) unterstützt wurde.

Becerra erinnerte daran, dass Coalición Canaria bereits die Notwendigkeit erkannt habe, die unkontrollierte Zuwanderung über die kanarischen Flughäfen zu bekämpfen.

 Schon vor der massenhaften Ankunft von Bootsflüchtlingen aus Afrika hatten seine Partei und die kanarische Regierung den Vorschlag gemacht, so Becerra, eine Arbeitsgruppe zur Untersuchung des Bevölkerungswachstums zu schaffen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.