Melchior will durch Rücktritt die Erneuerung der Partei fördern


© EFE

„In Spanien kann man Politiker wie ihn an einer Hand abzählen“ – so der Cabildo-Präsident über den Wunschkandidaten für seine Nachfolge

Die Gerüchte um den bevorstehenden Rücktritt von Teneriffas Cabildo-Präsident Ricardo Melchior machen schon seit Monaten die Runde. Vor vier Wochen hatten mehrere kanarische Medien unter Berufung auf parteiinterne Quellen von der Absicht Melchiors berichtet, sein Amt im März dieses Jahres frühzeitig niederzulegen (das Wochenblatt berichtete).

Cabildo-Wahlen stehen erst im Jahr 2015 an, sodass seine Partei Coalición Canaria (CC) einen Nachfolger bestimmen müsste, der das Amt bis zur nächsten Wahl übernimmt.

Am 20. Februar bestätigte Ricardo Melchior selbst im Anschluss an eine Pressekonferenz seine Rücktrittsabsichten. Er habe diese bereits beim letzten CC-Parteitag deutlich gemacht und auch, dass er das Amt vor Ende der vierjährigen Legislaturperiode niederlegen werde. Es gehe ihm darum, versicherte Melchior, die Erneuerung der Partei voranzutreiben und den Bürgern vor den nächsten Cabildo-Wahlen die Möglichkeit zu geben, die Eigenschaften und Fähigkeiten derjenigen kennenlernen, die ihn ersetzen werden.

Um Spekulationen zu vermeiden, ließ der Insel-Parteivorsitzende Fernando Clavijo, der bei der Pressekonferenz ebenfalls anwesend war, sogleich wissen, dass er als Spitzenkandidat für das Amt des Cabildo-Präsidenten im Jahr 2015 nicht infrage käme. Er werde für eine neue Amtszeit in La Laguna kandidieren, erklärte der amtierende Bürgermeister der Stadt.

Melchior erklärte, dass ihm die Erneuerung der Partei ein Anliegen sei, inbesondere in Anbetracht der Personen, die seit längerer Zeit im Amt sind. Er sei der Auffassung, dass diese Erneuerung nicht unmittelbar vor den Wahlen geschehen müsse, denn dies könne zu einer Verwirrung der Bürger führen. „Wenn man weiß, dass man keine neue Amtszeit anstrebt, dann sollte man, denke ich, anderen den Vortritt lassen und die Verantwortung weitergeben. Dies sollte mindestens zwei Monate vor den Wahlen geschehen“, erklärte Melchior. Seine Entscheidung begründete er mit dem „Respekt vor dem Volk“, denn die Bürger sollten die Chance haben, die Kandidaten vor der Wahl kennenzulernen.

Großes Lob für potenziellen Nachfolger

Bezüglich des genauen Zeitpunkts der Ablösung erklärte Melchior, dass es darüber viele Spekulationen gebe, er selbst dazu jedoch keine Angaben machen könne.

Für Cabildo-Vizepräsident Carlos Alonso, den er offenkundig als Wunschkandidaten für seine Nachfolge auserkoren hat, hatte Ricardo Melchor nichts als großes Lob übrig. Carlos Alonso sei „ein außerordentlicher Politiker“, der sämtlichen Anforderungen gerecht werde. Er sei fleißig, besitze intellektuelle Courage und sei teamfähig. „In Spanien kann man Politiker der Kategorie von Carlos Alonso an einer Hand abzählen“, versicherte er. Sein Wunsch sei es, dass Alonso ihn ablöse und so die Spitze des Cabildos bis zum Ende dieser Legislatur übernehme.

Alonso selbst hat in dieser Angelegenheit bislang keine Stellung bezogen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.