Melchior präsentierte die Ergebnisse seiner Regierungsarbeit


© EFE

Nach weiteren vier Jahren an der Spitze Teneriffas

Neben den Regional- und Kommunalwahlen am 22. Mai steht auch die Neubestimmung der Inselregierungen auf der Tagesordnung.

Für Teneriffas Cabildo-Präsident Ricardo Melchior Grund genug, jetzt eine Bilanz der letzten vier Regierungsjahre zu ziehen. Und so präsentierte sich der Kandidat der nationalistischen Coalición Canaria (CC) in Begleitung mehrerer Mitglieder seines Teams am 13. März den Medien, um auf die letzten vier Jahre zurückzublicken und Ergebnisse vorzulegen.

Laut Melchior wurden 1,924 Milliarden Euro in 1.128 soziale, infrastrukturelle und unternehmerische Projekte investiert, gerecht verteilt über die ganze Insel, und fast 29.300 neue Arbeitsplätze geschaffen – nach eigenen Berechnungen ungefähr 20 am Tag.

Im Gebiet von Santa Cruz und La Laguna seien besonders hervorzuheben: Die Straßenbahn (Linie 1 im Juni 2007 und Linie 2 im Jahr 2009 eingeweiht), das Kunst- und Kulturzentrum TEA (2008), das Abkommen mit dem Ministerium für Transport und Inlandsentwicklung über die Finanzierung der Züge (2009), der Busfahrstreifen (2010), die Arbeiten an der Verbindungsautobahn TF-2 (2011), die Renovierung des Naturwissenschaftlichen Museums (2011); im Norden die Arbeiten an der Lavaröhre Cueva del Viento in Icod (2008), dem Parque Viera y Clavijo in Puerto de la Cruz und dem Fußballfeld Las Zarzas in Icod del Alto (2009), der Carretera del Botánico in Puerto de la Cruz (2010), der Bau der Schwimmbäder von La Orotava und Santa Úrsula (2011); im Süden das bioklimatische Dorf in Granadilla (2010), das Einkaufszentrum La Jaca von Arico (2010), die Renovierung des Busbahnhofes von Adeje (2011), das Staubecken von Guía de Isora (2011); im Nordwesten (Isla Baja) das Ökomuseum von El Tanque (2010) und andere.

Der Cabildo-Präsident kündigte an, im Mai oder Juni würden das Krankenhaus des Nordens in Icod und demnächst auch das Krankenhaus des Südens in der Gemeinde Arona fertiggestellt werden.

Melchior betonte, während der vergangenen Jahre sei ein besonderer Schwerpunkt auf das Gemeinwohl gesetzt worden, sodass sechs von zehn ausgegebenen Euro dorthin geflossen seien. Besonders stolz zeigte sich Teneriffas Präsident über die in Titsa und den Tranvía getätigten Investitionen, die Ausbesserung der Straßen und die Förderung besserer Flugverbindungen. Insgesamt zufrieden, deutete Melchior jedoch auch darauf hin, man könne immer noch etwas mehr geben.

Der Präsident bedankte sich sowohl bei seinem Bündnispartner Partido Popular (PP) als auch bei der Oppositionspartei Partido Socialista Canario (PSC), bei seinen Ressortleitern und allen Cabildo-Mitarbeitern. Zwar scheiden einige Mitglieder seines Teams aus und noch sind keine Namen seines neuen Stabs gefallen, doch Ricardo Melchior versicherte, es gäbe „gute Leute, treu, mit Kraft und Illusion“, um die Arbeit anzugehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.