„Mamotreto“ wird dicht gemacht


© Moisés Pérez

Gemeinde will Sicherheitspersonal einsparen

Die Zukunft des im Volksmund gemeinhin als „Mamotreto“ (Schandfleck, Bausünde) bekannten Rohbaus an der Zufahrt zum Strand Las Teresitas, das seinerzeit als Einkaufszentrum und Parkhaus gedacht war, ist weiterhin vom Ausgang der bei Gericht anhängigen Verfahren abhängig und völlig ungewiss.

In der Zwischenzeit hat dieser „Schandfleck“ die Gemeinde Santa Cruz schon über sieben Millionen Euro gekostet und dies, obwohl das Gebäude vermutlich irgendwann abgerissen werden wird. Allein die Absicherung kostet die Gemeinde monatlich 30.000 Euro, schließlich ist das Rathaus für die Sicherheit verantwortlich und kann bei Unfällen haftbar gemacht werden. Doch hier soll nun ein Riegel vorgeschoben werden.

Bei der Kontrollsitzung im Rathaus erklärte der zuständige Stadtrat Dámaso Arteaga, die Umfriedung sei beschlossene Sache. Für 171.000 Euro soll nun das Gebäude unzugänglich gemacht und abgesichert werden. Arteaga erklärte: „Es geht darum, die Sicherheit des Gebäudes zu garantieren und Personen den Zugang zu versperren.“ Außerdem soll der Außenbereich gesäubert werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.