Luxus und Hightech

Das imposante Schiff im Hafen von Las Palmas de Gran Canaria Foto EFE

Das imposante Schiff im Hafen von Las Palmas de Gran Canaria Foto EFE

Erster Besuch der neuen „Virtuosa“ von MSC auf den Kanaren

Teneriffa – Die Kreuzfahrtindustrie hat in den letzten Monaten einen starken Aufschwung erfahren. Fast täglich laufen große Schiffe verschiedener Gesellschaften kanarische Häfen an. Am 8. Mai zog in Santa Cruz ein Schiff besonders viele Blicke auf sich: Die „MSC Virtuosa“, eines der modernsten Schiffe der Flotte von „MSC Cruises“, besuchte zum ersten Mal den Hafen der Hauptstadt. Tags zuvor hatte das imposante Luxusschiff in Las Palmas de Gran Canaria festgemacht.

Die „MSC Virtuosa“ ist 331 Meter lang, hat eine Höhe, die 40 Stockwerken entspricht, hat 19 Decks, 30 Restaurants, fünf Pools und einen großen LED-Bildschirm am Hauptpool. Das Schiff ist so groß, dass die Gäste sich eine App für die Orientierung an Bord downloaden können. Die exklusivsten Kabinen verfügen sogar über einen Butlerservice. Aktuell reisen auf der „MSC Virtuosa“ 3.300 vor allem britische Passagiere, was etwas weniger als die Hälfte der maximalen Passagierzahl ist.

LED-Kuppel als Highlight

Eines der Highlights des 2021 neu in Dienst gestellten Schiffes ist die 112 Meter lange Shoppingmeile, über deren Mitte sich eine ebenso lange LED-Kuppel erstreckt, auf der mit verschiedensten Projektionen und Lichteffekte ganz unterschiedliche Stimmungen erzeugt werden. So verwandelt sich die Kuppel mal in die Sixtinische Kapelle, mal in eine abendliche Lichtshow.

Die spektakuläre Kuppel über der Shoppingmeile Fotos: EFEDie
Die spektakuläre Kuppel über der Shoppingmeile Fotos: EFE

Entlang der „Art Wall“ kommen Kunstliebhaber auf ihre Kosten, denn hier hängen unter anderem Kunstwerke von Andy Warhol und Roy Lichtenstein.

Bei dem Besuch in Santa Cruz de Tenerife wurden die traditionellen Plaketten zum Erstanlauf ausgetauscht.

Technologie und Umweltschutz

Das Schiff, das neueste Technologie mit den höchsten Umweltstandards vereint, wurde erst im November 2021 im Betrieb genommen. Die „MSC Virtuosa“ zeichnet sich durch besonders geringe Emissionen von Schwefel- und Stickoxiden aus. Ferner verfügt sie über höchste Energieeffizienz mit intelligenten Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungssystemen und einer fortschrittlichen Wasseraufbereitungsanlage.

Die Technologie ist auf der „MSC Virtuosa“ allgegenwärtig. Beim „StarShip Club“ können Gäste Rob kennenlernen. Rob, der einzige Roboter-Barman der Welt, spricht acht Sprachen!

Rob, der Roboter-Kellner, ist ein Highlight. Er spricht acht Sprachen und ist für das Cocktail-Mixen zuständig. Fotos: EFE
Rob, der Roboter-Kellner, ist ein Highlight. Er spricht acht Sprachen und ist für das Cocktail-Mixen zuständig. Fotos: EFE

Stärkere Zusammenarbeit in Planung

Die Kreuzfahrtgesellschaft MSC Cruises mit Sitz in Genf ist der zweitgrößte Betreiber in Europa und plant mit ihren Schiffen im laufenden Jahr 15 weitere Besuche in Santa Cruz de Tenerife. Im Fall der „MSC Virtuosa“ ist sogar eine stärkere Zusammenarbeit geplant. Das Schiff soll in Zukunft einige Tage in Santa Cruz verweilen, damit Reisende die Möglichkeit haben, die Insel besser kennenzulernen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen