Lola Padrón verzichtet auf ihr Bürgermeistergehalt


© Moisés Pérez

Die eingesparten 95.000 Euro sollen für Schulbücher ausgegeben werden

Die neue Bürgermeisterin von Puerto de la Cruz, Dolores Padrón, hat Anfang Juli bei einer Pressekonferenz ihren kompletten Verzicht auf das Bürgermeistergehalt bekannt gegeben.

Mit dem eingesparten Betrag sollen Schulbücher für die Grundschulen finanziert werden, was eine finanzielle Entlastung der Familien von Puerto de la Cruz von rund 95.000 Euro bedeutet.

Zudem werden die Gehälter der Stadträte auf dem Stand der vorigen Regierung eingefroren, das Gehalt der Vollzeitbeschäftigten mit eigenem Ressort um 40% gesenkt und statt drei nur noch zwei doppelte Gehälter ausgezahlt.

Die neue Regierung wird die Stadtkasse so unter dem Strich 16% weniger kosten als die Regierung von Marcos Brito.

Ämterverteilung

Bei der Konferenz wurde auch die Verteilung der Aufgaben in der neuen Regierung bekannt gegeben. Neben ihren Funktionen an der Spitze des Bürgermeisteramtes hat Lola Padrón die Ressorts für Tourismus und Bürgerbeteiligung zur Chefsache gemacht und will sich persönlich darum kümmern. Für den Koalitionspartner Partido Popular wird Eva Navarro als stellvertretende Bürgermeisterin auch das Amt für Stadtplanung, öffentliche Bauvorhaben und Instandhaltung übernehmen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.