Licht aus auf den Autobahnen


Teneriffas Cabildo erwägt, die Beleuchtung in der Nacht auszuschalten

„Wir sind bemüht, so viel wie möglich zu sparen, deshalb prüfen wir verschiedene Alternativen.“ Mit diesen Worten erklärte der Leiter des Straßenamtes von Teneriffa, José Luis Delgado, die angepeilte Maßnahme, die Beleuchtung auf verschiedenen Abschnitten der Autobahnen in der Nacht auszuschalten.

Noch ist darüber nicht entschieden, die Verantwortlichen beraten jedoch über die Möglichkeit, die Beleuchtung zwischen Candelaria und Santa Cruz sowie zwischen Santa Cruz und La Laguna von 24.00 bis 05.00 Uhr auszuschalten. Durch die damit erzielten Einsparungen – laut José Luis Delgado „mehrere Millionen“ – könnte in die Anschaffung und Installation von Beleuchtungselementen an den Anschlussstellen investiert werden, erklärte Delgado. Er halte es für wichtiger, die Anschlussstellen in der Nacht zu beleuchten, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Außerdem, betonte er, wäre es laut Gesetz erlaubt, bei dem schwachen Verkehrsaufkommen, das bei Nacht auf der Autobahn TF-1 herrscht, die Beleuchtung auszuschalten. Am Rande fügte er hinzu, dass auf der Strecke Candelaria – Santa Cruz derzeit zahlreiche Straßenleuchten außer Betrieb sind, weil Teile davon beschädigt seien oder gestohlen wurden.

Sparlampen

Im Rahmen der neuen Ausschreibung der Straßenbeleuchtung werde auch die Einführung sparsamerer Lampen mit schwächerer Leuchtkraft berücksichtigt, teilte der Chef des Straßenamtes mit.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.