Leichtathletikstadion in Tíncer eingeweiht


© Moisés Pérez

Das „Estadio insular de atletísmo Tíncer“ hat über 15 Millionen Euro gekostet

Das insulare Leichtathletikstadion in Tíncer bei Santa Cruz wurde, obwohl es noch nicht ganz fertig ist, am 21. April feierlich eingeweiht. Nicht nur verschiedene Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft der Insel sorgten für das festliche Ambiente der Einweihungsfeier – mit dabei waren natürlich Regierungschef Adán Martín und Cabildo-Präsident Ricardo Melchior.

Die eigentlichen Stars des Tages aber waren die Leichtathleten – über 200 Teilnehmer von den Inseln und vom spanischen Festland – , die sich zum ersten Leichtathletik-Wettkampf in dem neuen Sportkomplex einfanden. Wie bei den Olympischen Spielen marschierten die Athleten mit den Fahnen ihrer jeweiligen Clubs ein. Zu den männlichen Wettkampf-Disziplinen des „I Encuentro Nacional de Atletismo de Clubes Tenerife“, das von der Sparkasse CajaCanarias gesponsert wurde, zählten der 100, 200 und 800 m Lauf, 110 m Hürden, 3.000 Meter Hindernis und 4 x 100 m Staffel, Weit- und Hochsprung, Diskuswerfen und Kugelstoßen. Bei den Frauen gab es ebenfalls 100, 200 und 800 m Lauf, 100 m Hürden, 3 km Gehen, Dreisprung, Speerwurf, Kugelstoßen und Hammerwerfen. 

Der Bau des neuen Leichtathletikstadions mit olympischen Ausmaßen hat insgesamt 15,8 Millionen Euro gekostet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.