La Quinta bekommt neue Straßenbeleuchtung


© WB

Stadtverwaltung „verliert“ Subvention und Bürgermeisterin will aus Gemeindehaushalt schöpfen

Ende November wurde in der Urbanisation La Quinta in Santa Úrsula mit der Montage der neuen Straßenlaternen begonnen. Die Forderung der Anwohner nach einer angemessenen Straßenbeleuchtung besteht seit Jahren.

Die Montage der neuen Beleuchtungselemente samt Verkabelung kostet die Gemeinde Santa Úrsula nach eigenen Angaben 273.000 Euro. Die kanarische Regierung hatte die Zusage gemacht, über das regionale Industrieministerium 153.600 Euro als Subvention zu zahlen, die nun allerdings entfällt. Wie Bürgermeisterin Milagros Pérez León (PP) einräumt, wird das Beleuchtungsprojekt La Quinta trotzdem planmäßig durchgeführt, denn die Gemeinde ist in der Lage, die Kosten zu tragen. Im vergangenen Jahr sei der Gemeindehaushalt mit einem Überschuss von 1,2 Millionen Euro abgeschlossen worden, erklärte die Bürgermeisterin. Die Hälfte davon sei für die Begleichung offener Rechnungen verwendet worden, während die übrigen 533.000 Euro für Investitionen in Projekte wie dieses fließen können.

Die Opposition im Rathaus übte scharfe Kritik an Bürgermeisterin Luis Brito und warf ihr vor, die Fristen zur Einreichung der Pläne und Dokumente nicht eingehalten zu haben, weshalb nun die Subvention verloren sei. Juan Acosta von der Partei AISU erklärte: „Die Nachlässigkeit und Unfähigkeit der Stadtverwaltung hat dazu geführt, dass 150.000 Euro aus dem Gemeindehaushalt investiert werden müssen, nur weil die Fristen nicht eingehalten wurden.“ AISU behauptet, dass das Straßenbeleuchtungsprojekt bereits im Oktober hätte beendet sein müssen, und die Stadtverwaltung nun wegen Fristüberschreitung die 153.600 Euro zurückzahlen muss. Bürgermeisterin Milagros Luis Brito bestreitet dies und erklärt, dass die Subvention nicht vorgestreckt wurde.

Warum es nach Jahrzehnten der Dunkelheit nun in La Quinta doch noch hell wird, hängt mit einer Auflage der Generaldirektion der Abteilung für Industrie der kanarischen Regierung zusammen. Diese schreibt vor, dass Gemeinden regelmäßige technische Überprüfungen aller Elektroinstallationen mit einer Leistung über 5.000 Watt durchführen lassen müssen. Die von einem fachlich zertifizierten Unternehmen durchgeführten technischen Untersuchungen ergaben, dass die Straßenbeleuchtung in La Quinta mangelhaft ist und dringend erneuert werden muss.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.