La Lagunas neuer Markt – moderne Architektur in der Altstadt


© AytoLL

Zehn Millionen Euro soll der Bau kosten

Über 240 Entwürfe für das neue Marktgebäude von La Laguna waren eingereicht worden (das Wochenblatt berichtete), nun gab Ende Juni die Expertenjury ihre Entscheidung bekannt.

Die Wahl fiel auf einen äußerst modernen zweistöckigen Bau, entworfen von einem jungen Architekten aus Madrid.

Die aus Architekten, städtischen Technikern, La Lagunas Hauptverantwortlichem für den Schutz des historischen Stadtkerns und Markt- und Anwohnervertretern gebildete Jury entschied sich für den Entwurf des 34-jährigen Madrider Architekten Carlos de Luxán Antón. Ausschlaggebend waren der fast nahtlose Übergang zwischen öffentlichem Raum und Markt, deren Ergänzung und Verbesserung, die vielseitige Nutzbarkeit des neuen Gebäudes und dessen Unterteilungen.

Der neue Stadtmarkt soll an derselben Stelle entstehen, an der bereits der alte stand, der wegen Rissen im Mauerwerk aufgegeben und abgerissen werden musste. Nach dessen Fertigstellung werden der neue Markt und das kürzlich errichtete neue Justizgebäude (das Wochenblatt berichtete) – beides Beispiele moderner Architektur – die historische, im XVI. Jahrhundert erbaute und zeitweise der Inselregierung als Sitz dienende Ermita de San Miguel einrahmen.

Der Entwurf sieht vor, dass der neue Markt die davor gelegene Plaza del Adelantado und die seitlich und tiefer gelegene Plaza del Barranco über zwei Ebenen fast nahtlos miteinander verbinden wird. Es soll genügend Platz geben für 73 Lebensmittel-, 5 Delikatessen- und 3 Blumenstände, 16 Bazare, 2 Cafés, 1 Restaurant, 46 Büros, 6 Verwaltungsräume, dazu ein Kindergarten und eine Bankfiliale. Nach Marktschluss sollen die Cafés und das Restaurant den Tag über weiter Besucher anziehen.

Das Gewinnermodell sowie alle in die Endausscheidung gelangten Entwürfe können im Convento de Santo Domingo besichtigt werden. Carlos de Luxán Antón erhält ein Preisgeld von 30.000 Euro und soll noch in diesem Jahr mit der Ausarbeitung des Projektes betraut werden.

La Lagunas Stadtverwaltung würde den rund zehn Millionen Euro teuren Bau gerne bereits im kommenden Jahr in Angriff nehmen, „falls die wirtschaftliche Lage dies zulässt“. Neben der kanarischen Regierung will man auch private Investoren ins Boot holen.

Der für den Markt zuständige Stadtrat Miguel Ángel González äußerte, La Laguna werde dann den besten Markt auf den Kanaren haben, modern, wettbewerbsfähig und den heutigen Bedürfnissen von Händlern und Bürgern gerecht werdend.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.