La Lagunas Bischofspalais bald restauriert


Das Projekt ist mit 6,2 Millionen Euro veranschlagt

Die Restaurierung des Bischofspalais von Teneriffa wird nun endgültig aufgenommen. Am 29. Juni, so meldet das Bistum, sollen die Arbeiten beginnen, die planmäßig in 20 Monaten beendet sein sollten.

Des Weiteren teilte das Bistum mit, dass das Unternehmen Víctor Rodríguez e Hijos den Zuschlag für das Restaurierungsprojekt erhalten hat.

Der Wiederaufbau des am 23. Januar 2006 vollkommen ausgebrannten Palais wird satte 6,2 Millionen Euro verschlingen. Die Finanzierung übernehmen zum Teil die Regionalregierung, das Cabildo von Teneriffa (jeweils 1,2 Mio. Euro) und die Stadt La Laguna (600.000 Euro). Der Rest wird vom Bistum mit Spenden von Privatleuten und Inselunternehmen finanziert.

Das Palais Salazar, ein Gebäude aus dem Jahr 1664, zählt zu den bedeutendsten architektonischen Schätzen La Lagunas und seine barocke Fassade gilt als eine der schönsten der Kanaren. Das Gebäude brannte fast bis auf die Grundmauern nieder.  Im Inneren zerstörten die Flammen wertvolle Kunstobjekte. „Was das Feuer zerstört hat, kann von Menschenhand nie wieder hergestellt werden“, beklagte ein untröstliches Mitglied der Kommission für den Erhalt des Kulturerbes damals. In den Räumlichkeiten der Bischofsresidenz schmückten Werke berühmter einheimischer und auswärtiger Künstler die Wände, darunter Portraits aller Bischöfe der Diözese Teneriffa. Barocke Spiegel, wertvolle Einrichtungsgegenstände, darunter viele Einzelstücke, und natürlich die kostbare Holzdecke im Mudejarstil stellen unwiederbringliche Verluste dar.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.