Korruptionsverdacht im Ausländeramt


Sechs Personen, darunter ein Beamter, wurden wegen Bestechung verhaftet

In einer beispiellosen Aktion wurden am 16. Mai sechs Personen auf Teneriffa verhaftet, die beschuldigt werden, illegalen Immigranten „gefälschte Papiere“ verkauft zu haben.

Die Verhafteten – fünf Personen verschiedenster Nationalitäten (Italien, Argentinien, Bulgarien, Polen und China) sowie ein Beamter von Teneriffas Ausländeramt – sollen ein regelrechtes Korruptionsnetz in dieser Angelegenheit aufgebaut haben. Konkret wird ihnen Bestechung vorgeworfen. Einer der Festgenommenen, ein in Spanien eingebürgerte Argentinier, steht außerdem im Verdacht der Urkundenfälschung. Weitere Festnahmen seien nicht ausgeschlossen, war aus internen Quellen zu erfahren.

Die von der Nationalpolizei geleiteten Ermittlungen in dem Fall laufen bereits seit Monaten. Auslöser war allem Anschein nach die Anzeige einer Person, die ebenfalls im Oficina de Extranjería in der Calle La Marina in Santa Cruz de Tenerife arbeitet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.