Konsortium zur Erneuerung von Puerto de la Cruz bewilligt zwei Millionen Euro für 2013


© Moisés Pérez

Die Mittel sollen unter anderem in den Neubau des Busbahnhofs und die Fassadenverschönerung in San Telmo fließen

Die angestrebte Runderneuerung von Puerto de la Cruz als Urlaubsziel wird greifbar. Am 13. März gab das zu diesem Zweck gegründete Konsortium (Consorcio de Rehabilitación de Puerto de la Cruz) grünes Licht für Investitionen in wichtige Infrastrukturen und Bereiche der Stadt, die noch dieses Jahr erfolgen sollen.

Cabildo-Vizepräsident Carlos Alonso, der spätestens seit Bekanntwerden seiner Chancen als Nachfolger von Ricardo Melchior allgegenwärtig zu sein scheint, hat die Präsidentschaft des Konsortiums übernommen. „Die Stadt Puerto de la Cruz erlebt derzeit einen besonderen Moment, der sich durch bedeutende Verbesserungen kennzeichnet, die eine Kehrtwende für das Urlaubsziel bedeuten. In diesem Prozess ist es wichtig, dass alle zusammen auf das gemeinsame Ziel hinarbeiten – öffentliche Institutionen und Unternehmer“, erläuterte er die Grundidee.

Nun wurden vom Vorstand des Konsortiums zwei Millionen Euro für das laufende Jahr bewilligt, die zweckgebunden in konkrete Projekte fließen werden.

750.000 Euro sollen für die erste Phase des Neubaus des verfallenen Busbahnhofs und des Parkhauses bereitgestellt werden. 100.000 Euro werden in die Fassadenrenovierung und -verschönerung an der Meerespromenade San Telmo fließen. 27.000 Euro sind für die Umsetzung des Besucherinformationszentrums César Manrique innerhalb der Meeresschwimmbadanlage Lago Martiánez vorgesehen, in dem das Werk des Landschaftsarchitekten in Puerto de la Cruz beschrieben werden soll.

Das sogenannte Konsortium zur Neubelebung der Stadt ist aus dem Zusammenschluss des spanischen Tourismusinstituts, der kanarischen Regierung, des Cabildos von Teneriffa und der Stadt Puerto de la Cruz entstanden. Das Ziel, das durch dieses Organ gemeinsam angestrebt wird, ist die Modernisierung der Stadt durch die Anpassung an die veränderten Urlauberansprüche, unter anderem durch die Erneuerung der touristischen Infrastruktur.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.