Knapp zwei Millionen Kreuzfahrtgäste


Beliebte Anlaufhäfen

Ricardo Fernández de la Puente, Vizeleiter des Tourismus-Ressorts, stellte dieser Tage den Bericht über den kanarischen Kreuzfahrttourismus der vergangenen Wintersaison vor, aus dem hervorgeht, dass sich die Zahl der Kreuzfahrttouristen zwischen 1997 und 2014 verdreizehnfacht hat.

Während 1997 rund 146.000 Kreuzfahrtpassagiere auf den Kanaren an Land gingen, waren es während der vergangenen Hochsaison etwa 1,9 Millionen. Er zeigte jedoch auf, dass die Ausgaben der Gäste in den letzten Jahren kaum gestiegen seien. Demnach beliefen sich die durchschnittlichen Ausgaben pro Kreuzfahrtpassagier vor drei Jahren auf 41,60 Euro, in der vergangenen Saison auf 43,80 Euro. 

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass bei der Wahl der Kreuzfahrt mittlerweile das Schiff den Ausschlag gibt, und weniger das Ziel. Weiterhin würden die Kreuzfahrtriesen weniger die wohlhabenden Reiselustigen ansprechen, sodass die durchschnittliche Kaufkraft der empfangenen Kreuzfahrttouristen gesunken sei. 

Gemäß dem Bericht ist der typische Kreuzfahrttourist über 41 Jahre alt, stammt meistens aus Großbritannien oder Deutschland und reist vorwiegend in Begleitung. Die über 65-Jährigen wiederholen am häufigsten. Von ihrer Kanarenetappe versprechen sie sich vor allem gutes Wetter sowie die Möglichkeit, gleich mehrere Inseln kennenzulernen und die Annehmlichkeiten des Schiffes zu genießen. Dabei steht die Stadtbesichtigung an erster Stelle, gefolgt vom Shopping und dem Inselbesuch. 

Förderung der Sommersaison

Fast gleichzeitig fand im Gran Hotel Bahía del Duque in Costa Adeje das Tenerife Cruise Forum statt, zu dem rund hundert Experten des Kreuzfahrtsegments aus Europa und Nordamerika angereist waren. Während der Tagung wurde Teneriffa als Kreuzfahrtziel vorgestellt. Die Eröffnungsreden wurden von Pedro Rodríguez Zaragoza, Präsident der Hafenbehörde von Santa Cruz de Tenerife, und Cabildo-Präsident Fernando Alonso gehalten.

Rodríguez Zaragoza wies auf die Ausrichtung der „Seatrade Cruise Med“ – der größten Fachmesse der Kreuzfahrtindustrie im Mittelmeerraum – im September 2016 in Santa Cruz hin und gab den Baustart des neuen Kreuzfahrtterminals bekannt (das Wochenblatt berichtete). Rodríguez Zaragoza erklärte, die Hafenbehörde arbeite intensiv am Ausbau der Sommersaison mit dem Ergebnis, dass für den Sommer 2016 bereits 40 Schiffsankünfte angemeldet worden seien. 

Alonso hob in seiner Rede die Bedeutung des sich in Bau befindlichen Kreuzfahrtterminals hervor, welches weitere Kreuzfahrtschiffe anziehen werde. Alonso unterstrich die Vorzüge Teneriffas, wie die Strände, den Teide-Nationalpark oder das Anaga-Biosphären-Reservat. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.