Kletterer tödlich verunglückt


© Moisés Pérez

Drei junge Männer wagten Barranco-Tour trotz Unwetterwarnung

Die Leidenschaft für das Klettern ist einem 36-jährigen Mann aus La Laguna am 2. November zum Verhängnis geworden.

Trotz Unwetterwarnung und ausdrücklichen Abratens war er an diesem verregneten und stürmischen Freitag gemeinsam mit zwei Freunden zu einer Klettertour durch den Barranco Los Carrizales in Buenavista del Norte aufgebrochen. Bürgermeister Antonio González Fortes äußerte sich in einer Stellungnahme zu dem tragischen Ereignis, dass er nicht verstehen könne, wie die jungen Leute bei den herrschenden Wetterverhältnissen überhaupt auf die Idee gekommen seien, eine Klettertour zu unternehmen. Dieser Barranco führe das ganze Jahr über Wasser und sei bei Regen besonders gefährlich.

Das Wagnis endete mit dem Tod von einem der drei Kletterer. Der Wasserpegel in der schmalen, schwer zugänglichen Schlucht, die wie ein Trichter geformt ist, war durch den Regen gestiegen, und es kam zu dem Unglück. Die zwei anderen jungen Männer konnten per Hubschrauber gerettet werden.

Auch der Vorsitzende des Outdoor-Sportverbands „Activa Tenerife“, José María Pérez, äußerte sein Beileid und Bedauern. Zugleich bezeichnete er es als „fahrlässig“ und „leichtsinnig“, eine derartige Unternehmung zu starten, obwohl sich die ganze Provinz wegen eines Unwetters in Alarmbereitschaft befunden habe. Außerdem benötige man für eine Klettertour in der Schlucht Los Carrizales eine Genehmigung, die in diesem Fall nicht erteilt worden war.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.