Kein Geld für Verkehrsentlastung


© WB

Haushaltsentwurf 2012 ohne Posten für neue Autobahnverbindung Nord-Süd

Anfang des Jahres wurde ein Teil der so dringend benötigten neuen Verbindung zwischen Nord- und Südautobahn eröffnet, doch dabei wird es wohl erst einmal bleiben, denn im Haushaltsentwurf der kanarischen Regierung für das kommende Jahr ist kein entsprechender Posten vorgesehen.

Täglich quälen sich rund 35.000 Fahrzeuge über die Verbindung zwischen Nord- und Südautobahn. Um dieses Nadelöhr und die zu Stoßzeiten verstopfte Nordautobahn zumindest zwischen Los Rodeos und Alcampo zu entlasten, wurde schon vor Jahren das Projekt „Vía exterior“ ins Leben gerufen. Mit zweijähriger Verspätung wurde Anfang dieses Jahres schließlich ein einziges Teilstück der geplanten Verbindung eröffnet, das beim Kilometer 7 der Südautobahn, zwischen Radazul und Añaza, abzweigt und bei der Carretera General del Sur endet. Blaue Fahrbahnschilder zeugen davon, dass es sich um eine Autobahn handelt, doch Autos fahren hier kaum.

Einmal fertiggestellt, soll die 14,5 Kilometer lange Autobahnverbindung vom Flughafen Los Rodeos abgehen und über das bereits fertiggestellte Teilstück auf die Südautobahn führen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Rund 309 Millionen Euro sollen für das Projekt benötigt werden, doch zumindest für das nächste Jahr hat die kanarische Regierung nicht einen Cent vorgesehen. Des Weiteren müssen über 1,6 Millionen Quadratmeter enteignet werden. Und zuallerletzt steht noch nicht einmal der genaue Verlauf der Verbindungsautobahn auf der Höhe von Los Rodeos fest und wird vom Verlauf der zweiten Landebahn abhängig gemacht.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.