Katzenherberge in Not: Lage wird immer dramatischer


© WB

La Rosaleda benötigt dringend Spenden, um die Futterkosten für die über 300 Katzen weiter tragen zu können

Dass die Katzenherberge La Rosaleda am Ortsrand von Puerto de la Cruz seit Jahren ums Überleben kämpft, ist regelmäßigen Lesern des Wochenblatts längst bekannt. Trotz immer wieder erfolgter Versprechen und mündlicher Zusagen vonseiten des Cabildos und der Gemeinde Puerto de la Cruz erhielt der Tierschutzverein bis heute keinen Cent.

Angesichts der vielen leeren Worte und enttäuschenden Erfahrungen erwartet Vereinspräsident Julio Ramos auch in nächster Zukunft keine Zahlungen. Die finanziellen Mittel sind in den letzten Jahren ohnehin knapp geworden. Die Inselverwaltung musste sich den Gürtel enger schnallen, von der hochverschuldeten Stadtverwaltung Puerto de la Cruz ganz zu schweigen. Da bleibt für den Tierschutz wenig oder nichts übrig – und schon gar nichts für Katzen, das weiß Julio aus langjähriger Erfahrung. Somit sieht sich der Tierschutzverein La Rosaleda gezwungen, sich ausschließlich durch Spenden über Wasser zu halten und die über 300 Schützlinge der Katzenherberge damit so gut es geht zu versorgen.

Lange Zeit haben Julio Ramos und seine Frau Araceli Blanco sich mit einigen wenigen Mitarbeitern mehr oder weniger im Rund-um-die-Uhr-Einsatz um die Samtpfoten und die mittlerweile als Mitbewohner akzeptierten Hunde-Rasselbande gekümmert. Viel von ihrem für die Rentenzeit Ersparten haben sie für das Wohl ihrer Stubentiger geopfert, dabei sind sie mit 70 längst im Rentenalter.

Seit Ende letzten Jahres liegt Araceli nach einem schweren Treppensturz im Krankenhaus. Julio verbringt seine Tage zwischen Krankenhaus und Katzenherberge und ist über diese Belastung hinaus auch noch mit einem immer schwerwiegenderen finanziellen Problem konfrontiert. Allein die monatlichen Futterkosten für die Tiere, die zwischen 1.200 bis 1.350 Euro schwanken, sind ein Problem. Hinzu kommen Kosten für Medikamente und Tierarztrechnungen und natürlich auch Personalkosten, denn die wenigen Mitarbeiter, die Julio beschäftigt, arbeiten schließlich nicht ehrenamtlich wie er.

La Rosaleda benötigt dringend finanzielle Unterstützung! Jede Hilfe  – auch kleine Beträge – ist wichtig und willkommen. Jeder Euro hilft, die Futterrechnung zu zahlen!  

Auch Sachspenden in gutem Zustand für den Flohmarkt (jeden Samstagvormittag im Erdgeschoss des Mercado Municipal in Puerto de la Cruz) können in La Rosaleda abgegeben werden.

Tierschutzverein „Asociación Protectora de Animales La Rosaleda“

Camino Carrasco 13, Puerto de la Cruz (beim Golf La Rosaleda)

Spendenkonto bei La Caixa:

IBAN:  ES22 2100 6971 5822 0009 3207

BIC:  CAIXESBBXXX

alberguelarosaleda@gmail.com

Tel. 616 45 15 15




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.