Kanaren trauern um José Antonio Ramos


© EFE

Der Timple-Virtuose ist überraschend im Alter von 38 Jahren verstorben

José Antonio Ramos, einer der besten und bekanntesten Timple-Spieler der Kanarischen Inseln, ist am 4. Juni im Alter von 38 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben. Die Nachricht von seinem unerwarteten Tod hat auf den Inseln große Trauer ausgelöst.

Der 1969 in Las Palmas de Gran Canaria geborene Künstler war nicht nur in der Musik- und Kulturwelt der Inseln ein geliebter und verehrter Kollege, sondern auch in der Bevölkerung wohlbekannt. Verhalf er doch mit seiner Virtuosität der Timple, einem typischen kanarischen Saiteninstrument, das in etwa mit der Ukulele vergleichbar ist, zu einem unverhofften Aufschwung.

Bekannt wurde er mit der von ihm gegründeten Gruppe Trío Timple, mit der er zwei CD’s veröffentlichte („Más que und sueño“ und „Tanekra“). Seit einigen Jahren konzentrierte er sich jedoch auf seine Solokarriere und stand gerade kurz vor dem Abschluss der Aufnahmen an seiner jüngsten CD „Very jar“, die noch in diesem Monat erscheinen sollte. Er war bekannt für seine Begabung, verschiedene Musikstilrichtungen zu mischen und arbeitete unter anderem mit Künstlern wie dem kanarischen Liedermacher Pedro Guerra und dem galicischen Dudelsackspieler Carlos Nùñez zusammen.

Seine Geburtsstadt Las Palmas hat bereits angekündigt, ihn in Kürze zum Ehrenbürger ernennen zu wollen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.