Kampf gegen „irrsinniges Vorhaben“ in Fonsalía


Umweltschutzverbände lehnen sich gegen das Hafenprojekt auf

Die Umweltschutzverbände Ben Magec Ecologistas en Acción und Tagoror kämpfen weiter vehement gegen die Pläne eines neuen Hafens im Inselsüden. Der Hafen von Fonsalía, der im Gemeindegebiet von Guía de Isora liegen wird, existiert vorerst nur auf dem Plan des Vorprojektes, doch zum Jahresende 2007 wurde vom Ressort für öffentliches Bauwesen der Regionalregierung das Projekt endgültig in Auftrag gegeben.

Die Umweltschützer sehen in diesem Vorhaben schwerwiegende Folgen für die Umwelt und bezeichnen es als einen weiteren Beweis für die „Politik des Zubetonierens“.

Beide Verbänden wollen in nächster Zeit eine Kampagne starten, um die Bevölkerung über den „Irrsinn“ dieses Projektes aufzuklären. Außerdem werden sie gegen diese Infrastruktur an allen möglichen Stellen Anzeige erstatten. Als Alternative schlagen sie die Verstärkung der Seeverbindungen zwischen El Hierro bzw. La Gomera und dem heutigen Hafen in Los Cristianos (Arona) vor.

„Der Bau des Hafens von Fonsalía wurde mit der Notwendigkeit besserer Verbindungen nach El Hierro, La Gomera und La Palma gerechtfertigt; man hat dabei jedoch den Umweltaspekt und die gravierenden Folgen für die Natur völlig außer Acht gelassen und vernünftige und effiziente Alternativen übersehen“, sagte ein Sprecher von Ben Magec Ecologistas en Acción.

Die Pläne des neuen Hafens in Guía de Isora sehen Anlegestellen für Kreuzfahrtschiffe, für Fähren, einen Sportbootbereich und einen Bereich für die Fischkutter vor.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.