Jugendlicher durch verirrte Gewehrkugel getötet


Ein Jäger aus La Matanza hat einen Jugendlichen getötet, den er irrtümlich für ein Kaninchen hielt.

Die Tragödie passierte, als der Mann am Nachmittag des 15. Oktobers mit seinem Bruder in den Bergen oberhalb von La Matanza unterwegs war, um Kaninchen zu jagen. Eine Bewegung im Gebüsch ließ den Jäger sein Gewehr heben und er schoss. Doch durch einen unglückliche Zufall – oder die schlechte Schießkunst – traf die Kugel einen 16-jährigen Jungen in den Rücken und tötete ihn fast augenblicklich.

Obwohl der Bruder des Todesschützen von einem nahegelegenen Haus umgehend Rettungskräfte alarmierten, mussten diese nach erfolglosen Wiederbelebungsversuchen den Tod des Jugendlichen feststellen.

Beamte der Guaria Civil nahmen den Jäger zur Aufklärung der Umstände – dem Anschein nach ein schrecklicher Unfall – in Gewahrsam.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.