Jawort gegen Bezahlung


Acht Frauen wurden auf Teneriffa verhaftet

Beamte der Nationalpolizei haben auf Teneriffa acht Frauen im Alter zwischen 21 und 42 Jahren verhaftet, die Scheinehen mit Nigerianern geschlossen hatten. Auf diese Weise ermöglichten sie den afrikanischen Einwanderern die Einbürgerung in Spanien auf „legalem“ Weg.

Die Frauen sollen für die Eheschlie­ßung zwischen 2.500 und 3.000 Euro kassiert haben.

Die Festnahmen waren durch die Unterlagen möglich, die von den Ermittlern in einem ähnlichen Fall zu Tage gefördert wurden. Im März waren auf Teneriffa bereits sechzehn Personen wegen angeblich zweckmäßiger Heirat festgenommen worden. Die aufgedeckten Fälle betrafen Bürger aus Spanien, Marokko und Venezuela.

Bei diesem neuen Schlag gegen die kriminelle Organisation waren die Scheinehen größtenteils mit Staatsbürgern afrikanischer Länder geschlossen worden. Die Organisation soll von den Nigerianern bis zu 12.000 Euro verlangt haben, um die Heirat zu vereinbaren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.