In fünf Jahren um die Welt


© Moisés Pérez

Zwei Tinerfeños sind von Puerto de la Cruz zu einer Weltumsegelung aufgebrochen

Juan Carlos Armas und Juan Manuel de León verbindet nicht nur eine langjährige Freundschaft, sondern auch eine gemeinsame Leidenschaft: beide segeln für ihr Leben gern. Diese sportliche Begeisterung, die Liebe zur Natur und eine ordentliche Portion Abenteuerlust haben sie zu einer Reise motiviert, die fünf Jahre dauern wird.

Am 30. Dezember brachen die Segler vom kleinen Fischerhafen Puerto de la Cruz zu ihrem bislang größten Abenteuer auf. Sie haben sich das Ziel gesetzt, in fünf Jahren – aufgeteilt in verschiedene Etappen – die Welt zu umsegeln.

Etwa 500 Menschen, darunter auch die Bürgermeister ihrer Heimatstädte Puerto de la Cruz und La Victoria, kamen, um den mutigen Seemännern Glück zu wünschen und sie zu verabschieden.

Mit ihrer 12 m langen Segelyacht Itaparica, an deren einzigem Mast drei Flaggen – die kanarische, die von La Victoria und von Puerto de la Cruz – flatterten stachen sie am Nachmittag des vorletzten Tages im Jahr 2006 in See und nahmen Kurs auf ihr erstes Ziel, die Kapverdischen Inseln. Von dort aus führt die geplante Seeroute weiter in Richtung Brasilien, und die erste Etappe der Reise endet in Mar de la Plata (Argentinien). In der zweiten Etappe werden Juan Carlos und Juan Manuel Kap Hoorn und die Magellanstraße umfahren und Chile ansteuern. Danach geht die Reise weiter über die Osterinseln, Polynesien, Australien, Indonesien, das Rote Meer, den Suezkanal, die Türkei, Zypern, Griechenland, Tunesien, Sardinien, die Balearen, Marokko und Madeira zurück nach Puerto de la Cruz.

Juan Carlos Armas ist 44 Jahre alt und kommt aus La Victoria. Vor zehn Jahren erfüllte er sich seinen Traum vom Segeln, machte den Segelschein und kaufte sich sein erstes Boot. Zwischen den Kanaren, Madeira und Afrika sammelte er erste Erfahrungen, um später, in 2002, zu seinem ersten großen Törn aufzubrechen. In 33 Tagen segelte er von Lissabon nach Brasilien (3.500 Seemeilen).

Juan Manuel de León ist 39 Jahre alt und in Puerto de la Cruz geboren. Er entstammt einer Fischerfamilie und ist seit seiner Kindheit mit dem Meer vertraut. Seit 2003 segelt er zusammen mit Juan Carlos Armas. Auf ihrem letzten gemeinsamen Segeltörn auf die Azoren reiften die Pläne für die Weltumsegelung. Mehrere Monate haben sie an der Reiseplanung gefeilt und jedes Detail sorgfältig geplant. Sie rechnen damit, dass sie das Abenteuer rund 60.000 Euro kosten wird. 40% dieses Betrags haben sie bereits durch Subventionen und Sponsorengelder beisammen. Unter anderem werden sie von den Gemeinden Puerto de la Cruz und La Victoria, deren Namen sie in der ganzen Welt bekannt machen werden, finanziell unterstützt.

Wer zum Erfolg und zur Finanzierung ihres Abenteuers beitragen will, kann durch eine Spende mit seinem Namen in das Logbuch der Itaparica eingetragen werden. Spender segeln auf diese Weise virtuell so viele Seemeilen mit wie sie Euro spenden. Mehr dazu erfahren Sie auf der Website www.itaparica1.info  

„Die Idee entstammt einer Leidenschaft“ – erklärt Juan Carlos Armas. „Die Sehnsucht nach Abenteuer, der tiefe Respekt vor der Meeresfauna, der Wunsch verschiedene Völker und Kulturen kennenzulernen und die Begeisterung für das Segeln bilden die Basis unserer Weltumsegelung. Wir wollen dabei zu Botschaftern unserer Insel werden und uns für den Weltfrieden, den Kampf gegen den Hunger, die Not und die Ungerechtigkeit einsetzen. Unsere Botschaft soll eine Botschaft der Eintracht, der Völkerverständigung, des Verständnisses und der Toleranz zwischen den Kulturen sein.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.