Ihre Geldanlagen 2013, Weihnachten, die Jahresschlussrallye und ein Ausblick auf 2014


© Wochenblatt

Kolumne von Vermögensverwalter Ulrich Seemann

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit macht Nikolaus sich fahrbereit… Das macht nicht nur der Nikolaus, das tut häufig auch der DAX, der deutsche Aktienindex. Wohin der DAX fährt? Schon häufig sorgte der DAX für eine schöne Bescherung, in dem er den teilnehmenden – sprich: investierten – Anlegern schöne Kursgewinne unter den Weihnachtsbaum legte. Meistens reichte die positive Kursentwicklung sogar bis ins nächste Jahr hinein.

Und wie könnte das dieses Jahr und vor allem  nächstes Jahr aussehen? Kommt eine verstärkte Jahresschlussrallye? Ist ein Einstieg in Wertpapiere doch noch sinnvoll oder sollte man sich noch weiter zurückhalten und einen guten – besseren – Einstiegszeitpunkt abwarten?

Nun,  zunächst gilt folgende Erkenntnis: Jedes Jahr um diese Zeit machen sich viele Analysten mit einer Jahresvorschau und Prognosen ans Werk, und meistens liegen diese Prognosen falsch, wie man rückblickend erkennt. Daran will ich mich eigentlich nicht beteiligen. Aber es ist sicher legitim für einen seriösen Kolumnisten, auf einige Sachverhalte hinzuweisen:

1. Das Jahr 2013 war ein insgesamt gutes Börsenjahr. Wer am Jahresanfang investierte und sich danach nicht um die eingekauften Aktien kümmerte, hat jetzt ein dickes Plus in den Büchern stehen. So einfach ist das? Mitnichten, denn es gab übers ganze Jahr immer Störfeuer, sei es die Staatsschuldenkrise, eher unglückliche Aussagen des amerikanischen Notenbankchefs über eine mögliche Beendigung der Liquiditätsbereitstellung der amerikanischen Notenbank, Obamas Drohgebärden in Richtung Syrien und  seine Auseinandersetzung mit den Republikanern. All das hat die Stimmung an den Börsen beeinflusst. Und: Das ist völlig normal! Trotz aller schlechten Nachrichten haben tolle Unternehmensgewinne, eine gute wirtschaftliche Gesamtentwicklung dem DAX und dem Dow Jones erst vor wenigen Tagen neue Höchststände beschert. Es gilt: gute wirtschaftliche Rahmendaten, gute unternehmerische Entwicklungen sorgen für eine gute Stimmung an den Börsen und setzen sich seit Jahren immer durch. Auch ich muss mir das immer wieder klarmachen. Was lernen wir noch aus dieser Situation? Wenn man an der Börse investiert, benötigt man  gute Nerven und darf sich nicht beirren lassen!

2. Auch im Jahr 2014 gibt es positive Anhaltspunkte und Voraussetzungen, die durchaus einen Ausblick auf ein Kursziel von 10.000 + „X“ erlauben. Man braucht an der Börse eine Perspektive, ein Ziel, sonst kommt man nirgendwo an. Klar ist, die Entwicklung in Richtung 10.000 Punkten wird  – wenn sie kommt – von Schwankungen an den Kapitalmärkten begleitet sein und  Sie wird nicht sofort eintreten. Wir lernen deswegen, Schwankungen Ihrer Vermögenswerte  sind etwas Normales, man braucht neben den guten Nerven  (s. 1.) vor allem Geduld und Zuversicht an der Börse.

3. Es gibt keinen optimalen Einstiegszeitpunkt für Aktienkäufe. Die meisten unter uns haben Angst, Geld zu verlieren und deshalb eine zögerliche, zurückhaltende Handlungsweise. Aber leider haben  sie damit auch dieses Jahr wieder die gute Börsenentwicklung verpasst. Bedenken Sie: Steigt der Dax in Zukunft auf 10.000 Punkte, wäre jetzt der richtige Einstieg. Was kann man also tun? Lassen Sie sich von erfahrenen Fachleuten helfen, streuen Sie Ihre Vermögenswerte breit, kaufen Sie schrittweise qualitativ hochwertige Aktien und bleiben Sie ruhig nach dem Einkauf. So gemacht, ist dann fast jeder Zeitpunkt der richtige.

4. Auch in 2014 wird es keine Anlagealternative für Aktien geben, wenn man sein Vermögen vermehren und sichern möchte. Wer das erkennt, hat gute Chancen, ab jetzt sein Vermögen zu vergrößern. Darüber werde ich Ihnen weiterhin gern berichten. Wenn Sie Fragen haben, dann kontaktieren Sie mich doch.

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Jahr 2014, Glück und Gesundheit sowie Zuversicht für die richtige Geldanlage.

E-Mail: u.seemann@seemann-vermoegen.de / Telefonnummer: 0049 7171 8742119




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.