Hocherhobenen Hauptes Richtung „Segunda B“


© EFE

CD Tenerife siegte gegen Recreativo und heimste den ersten Sieg seit Februar ein

Am 7. Mai ging es für den Fußballclub CD Tenerife ums Ganze, das Spiel gegen den Recreativo war entscheidend.

Bei einer Niederlage gegen den Verein aus dem südspanischen Huelva und einem Sieg des Nástic am folgenden Tag wäre der Abstieg des CD Tenerife in die „Segunda B“, die dritthöchste Klasse, zu 100% sicher gewesen.

Doch Teneriffas Fußballclub sorgte im heimischen Fußballstadion Heliodoro Rodríguez López in Santa Cruz für eine Überraschung. Insbesondere in der ersten Halbzeit gaben die Tinerfeños alles. Sie spielten deutlich besser, setzten den Gegner unter Druck und spielten nach vorne, leider ohne Torerfolg. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt. Nun dominierte der Recreativo das Spielfeld. Teneriffas treue Fans befürchteten schon das Schlimmste. Doch in der 88. Minute warf Recreativos Torwart Fabricio Teneriffas Spieler Germán zu Boden – Elfmeter. Die Spannung im Stadion erreichte ihren Höhepunkt, als Nino zur Umwandlung des Strafstoßes ansetzte. Und … Goooooooooool!!! Wahrhaft in der zweitletzten Minute erlöste Teneriffas Spitzenstürmer die Fans, Jubel erfüllte das Stadion. Der CD Tenerife verzeichnete seit Februar zum ersten Mal wieder einen Sieg.

Trotzdem besteht jedoch nur eine 0,5-prozentige Chance, dass der CD Tenerife dem Abstieg in die dritte Spielklasse noch entgehen kann.

In die „Segunda B“ absteigende Clubs müssen sich auf diverse Veränderungen einstellen. Im Fall des CD Tenerife würde der Vertrag mit dem Pay-TV-Unternehmen Sogecable ausgesetzt; der Club müsste neben weiteren Ausfällen auf 2,5 Millionen Euro verzichten. In der „Segunda B“ gibt es keinen vierten Schiedsrichter, es besteht weder diePflicht, über drei verschieden-farbige Spieluniformen zu verfügen, noch zu einem Abdruck der Spielernamen auf den Trikots. Der Kampf um den Aufstieg wird von 80 Fußballvereinen in vier Gruppen ausgetragen; vier werden aufsteigen. Die Liga beginnt mit den beiden anderen Gruppen, endet aber vorher.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.