Herkunftsnachweis für Käse von Teneriffa

95 Käsesorten wurden von der Jury bewertet. Foto: CAbTF

95 Käsesorten wurden von der Jury bewertet. Foto: CAbTF

Vorbild sind Fuerteventura und La Palma

Teneriffa – Bei der Eröffnung des 8. Käse-Wettbewerbs in der Casa del Vino in El Sauzal haben die Leiter des Kanarischen Instituts für Qualitätssicherung landwirtschaftlicher Produkte ICCA und des Landwirtschaftsressorts des Cabildos von Teneriffa angekündigt, einen Herkunftsnachweis (Denominación de Origen, DO) für den Käse der Insel schaffen zu wollen. Dieser soll die Qualität und die Zukunft des Käses von Teneriffa sicherstellen und schützen.
Die beiden Institutionen folgen damit dem Beispiel von Fuerteventura und La Palma, die schon seit 1996 bzw. 2002 einen Herkunftsnachweis für den Käse der Inseln haben. Auch Gran Canaria verfügt seit 2007 über eine Denominación de Origen für den Käse aus den Gemeindegebieten Guía, Gáldar und Moya.
Am diesjährigen Käse-Wettbewerb, der durch den Kulturverband Pinolere organisiert wurde, nahmen 95 Käsesorten aus 35 der über Hundert Käsereien Teneriffas teil.
Den ersten Preis, Gran Medalla de Oro, gewann ein gereifter Käse aus Ziegen- und Schafsmilch der Käserei Montesdeoca. Ein Käse aus Ziegen-Rohmilch von Fuente La Tosca gewann den Pedro Molina Ramos-Preis für den besten Frischkäse. In 9 weiteren Kategorien wurden jeweils Bronze-, Silber- und Goldmedaillen verliehen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen