Harter Sparkurs auf Teneriffa


© CABTF

Wieder Kürzungen beim Etat

Ende Oktober äußerte sich Víctor Pérez Borrego, Hauptverantwortlicher für Finanzen in Teneriffas Cabildo, zum Haushalt 2012 und kündigte die fünfte Kürzung in Folge an.

Laut Pérez werde der Etat erneut zwischen fünf und zehn Prozent gekürzt werden müssen und mit 460 Millionen Euro [ausgenommen die Gelder für die öffentlichen Unternehmen] auf das Niveau von vor zehn Jahren sinken. Das kommende solle das schwierigste Jahr werden, doch auch das letzte der Streichungen, denn danach werde es bergauf gehen, versicherte Pérez.

Hauptziel der in Kürze beginnenden Ausarbeitung des Haushalts werde die Aufrechterhaltung der öffentlichen Dienste des Cabildos sein; gekürzt werden solle insbesondere bei den laufenden Kosten. Auch der Abbau des Verwaltungsapparates und der Cabildo-eigenen Unternehmen solle vorangetrieben werden. Pérez versicherte jedoch, es würde nicht zu Entlassungen kommen.

Den finanziellen Engpass von Teneriffas Cabildo begründete der Leiter der Ressorts Präsidentschaft und Finanzen mit den bevorstehenden Rückzahlungen zu viel gezahlter Beträge an Staat und Region und fälligem Ausgleich eingegangener Forderungen.

Derzeit würde die Inselregierung alle Forderungen bedienen und „besser bezahlen als je zuvor“. Pérez gab jedoch zu, bei größeren Firmen könne es Ausnahmen geben, denn die Bezahlung kleinerer und mittelgroßer Firmen würde an erster Stelle stehen, in dem Bewusstsein, wie sehr diese Unternehmen unter der Kreditsperre zu leiden hätten.

Ende Dezember soll der Haushalt für das kommende Jahr stehen und beschlossen werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.