Hafen auf der Zielgeraden


© WB

Umweltgutachten des neuen Sport- und Fischerhafens von Puerto de la Cruz warnt vor Sandverschiebungen am Strand Playa Jardín

Die kanarische Regierung hat vor wenigen Tagen offiziell das öffentliche Interesse der Projekte der beiden neuen Inselhäfen in Garachico und Puerto verkündet. Für den neuen Sport- und Fischerhafen in Puerto de la Cruz veröffentlichte das Amtsblatt auch bereits das erforderliche Umweltgutachten von der kanarischen Kommission für Bodenordnung und Umwelt (COTMAC), das mit bestimmten Auflagen verbunden ist.

Unter anderem muss sich die Stadt zu einem Umleitungsplan verpflichten, damit das Leben der Einwohner und Urlauber in Puerto de la Cruz nicht durch die große Zahl an Lkws, die während des Hafenbaus durch die Stadt fahren werden, gestört wird.

Puertos Bürgermeister Marcos Brito freute sich über den Fortschritt auf bürokratischer Ebene und hofft weiterhin, im nächsten Jahr mit den Bauarbeiten beginnen zu können.

Der Ausbau des idyllischen Fischerhafens geht mit dem Bau eines 900 Meter langen Damms einher. Im Bereich des Sporthafens sollen bis zu 176 Anleger zur Verfügung stehen. Das Großprojekt ist mit 120 Millionen Euro veranschlagt. Der neue Hafen ist ein lange gehegter Traum von Puerto de la Cruz, und die Stadt verspricht sich davon die Ankurbelung der Wirtschaft.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.