Grundsteinlegung für neue Badelandschaft

Am 3. Juni wurde der Grundstein gelegt. Dabei griff Bürgermeister José Manuel Bermúdez höchstpersönlich zur Schaufel. Foto: Ayuntamiento de Santa Cruz de Tenerife

Am 3. Juni wurde der Grundstein gelegt. Dabei griff Bürgermeister José Manuel Bermúdez höchstpersönlich zur Schaufel. Foto: Ayuntamiento de Santa Cruz de Tenerife

Ein knapp 300 Meter langer Küstenstreifen am Rande der Hauptstadt Santa Cruz wird mit 16,8 Millionen Euro neu gestaltet

Teneriffa – Der 3. Juni 2021 war für viele Einwohner des Stadtteils Valleseco am Rande von Santa Cruz ein großer Tag. Viele kamen, um der feierlichen Grundsteinlegung für die neue Badebucht beizuwohnen. Bürgermeister José Manuel Bermúdez wurde bei dem symbolischen Baubeginn von zahlreichen Politikern von Rang begleitet; vom kanarischen Regierungspräsidenten Ángel Víctor Torres und Vizepräsidenten Román Rodríguez über die kanarische Tourismusministerin Yaiza Castilla, Cabildo-Präsident Pedro Martín und den Präsidenten der Hafenbehörde, Carlos González, waren die vier Institutionen vertreten, die sich für dieses Projekt zusammengeschlossen haben. Hafenbehörde, Regionalregierung, Cabildo und Stadt werden die 16,8 Millionen Euro teuren Pläne umsetzen, die zwischen dem Turm der „Capitanía Marítima“ (staatliche Hafenverwaltung), der ein Stück hinter dem Wassersportclub „Náutico“ an der Avenida Anaga liegt, und dem Wassersportzentrum Cidemat eine neue Badebucht vorsehen.
Obwohl sich das Projekt „Playa de Valleseco“ nennt, ist – zumindest vorerst – kein Sandstrand vorgesehen, sondern die Verwandlung dieses etwa 300 Meter langen Küstenabschnitts in eine Badelandschaft mit verschieden tiefen Becken, deren Wasserstand gezeitenbedingt schwanken wird. Grünzonen, eine Promenade und Bereiche zum Sonnenbaden ergänzen die Badebucht.

Die Bucht von Valleseco liegt an der Avenida Anaga auf etwa halber Strecke zwischen der Stadt und dem Strand Las Teresitas. Foto: puertos de tenerife
Die Bucht von Valleseco liegt an der Avenida Anaga auf etwa halber Strecke zwischen der Stadt und dem Strand Las Teresitas. Foto: puertos de tenerife

„Heute ist ein historischer Tag für Santa Cruz, aber auch für die Insel“, begann Regierungspräsident Torres seine Ansprache, denn er markiere den Beginn für die Verwirklichung eines langjährigen sehnlichen Wunsches vieler Einwohner. Dass die Badelandschaft von Valleseco nun Wirklichkeit werde, sei der beispielhaften interinstituionellen Zusammenarbeit unter Einbeziehung der Nachbarschaftsverbände zu verdanken, betonte Torres. Tatsächlich haben sich die Einwohner von Valleseco seit fast 30 Jahren immer wieder neu dafür eingesetzt, dass in diesem Stadtgebiet ein angemessener Zugang zum Meer mit Bademöglichkeit geschaffen wird. Gegen andere Projektideen, wie den Bau eines Sportboothafens, leisteten sie im Laufe der Jahrzehnte erfolgreich Widerstand.
Im November 2017 wurde schließlich das Abkommen für die Anlegung der Badelandschaft von Valleseco unterzeichnet. Den größten Beitrag leistet die Stadt Santa Cruz selbst mit 5,1 Millionen Euro. Die erste Phase der Bauarbeiten betrifft den Küstenabschnitt zwischen Capitanía Marítima und dem Cidemat und wird als „Zona de Charcos“ bezeichnet. Um die Bucht zu schützen, werden drei Wellenbrecher aus Betonblöcken gebaut.
Es wurde eine Bauzeit von 22 Monaten vereinbart.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen