Grundsteinlegung für E-Recycling


© EFE

Inbetriebnahme soll im November sein

Das Unternehmen „E-Waste Canarias S.L.“ wird Pionierarbeit in Sachen Elektromüll-Recycling auf den Inseln leisten. Als erster Verwerter von Geräten mit elektrischen und elektronischen Komponenten wird die Firma im November den Betrieb in Arico aufnehmen und mit der systematischen Zerlegung von Elektrogeräten zu Recyclingzwecken beginnen.

Am 19. Februar wurde in Anwesenheit zahlreicher Politiker der Grundstein für die Recycling-Anlage gelegt. Dabei waren unter anderem Cabildo-Präsident Ricardo Melchior, der Leiter des Umweltressorts, Wladimiro Rodríguez, Aricos Bürgermeister Eladio Morales und der Vorsitzende des Unternehmerverbands im Süden, Pedro Suárez.

„E-Waste Canarias S.L.“ wird mit der Anlage auf Teneriffa in der Lage sein, 101 verschiedene Schrottarten mit elektrischen oder elektronischen Komponenten wiederzuverwerten, was nach Auskunft des Unternehmens diese Anlage zur modernsten Europas machen wird. Haushaltsgroßgeräte wie Kühlschränke, Gefriertruhen, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Herde und Backöfen, Mikrowellenherde, Klimaanlagen; Kleingeräte wie Toaster, Friteusen, Kaffeemaschinen, elektrische Zahnbürsten und Rasierapparate; Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik wie Rechner, PCs und Laptops; Geräte der Unterhaltungselektronik wie Fernseher, Radios, Kameras, Videorekorder und Hi-Fi-Anlagen; elektrische Werkzeuge; elektronisches Spielzeug und Sportausrüstung mit elektronischen Bauteilen, Spielautomaten – dies alles ist Schrott, der über „E-Waste Canarias S.L.“ in Zukunft umweltgerecht entsorgt bzw. recycelt werden kann.

Die Recyclinganlage wird auf einem über 5.000 Quadratmeter großen Grundstück gebaut. Das Investitionsvolumen beträgt 5,5 Millionen Euro. „E-Waste Canarias S.L.“ hat sich der Inselverwaltung gegenüber außerdem dazu verpflichtet, auch „E-Müll“ von illegalen Müllkippen zu verwerten. Für den privaten Endverbraucher, der seinen Elektromüll über verschiedene Stellen zur umweltgerechten Entsorgung abgibt, sollen keine Kosten anfallen, teilt das Unternehmen auf seiner Webseite mit.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.