Große Pläne für ein altes Anwesen


© M. Pérez

La Orotavas Bürgermeister kündigt Eröffnung der „Casa de Doña Chana“ für Juni an

Nachdem die Gemeinde das bisher in Privatbesitz befindliche Anwesen „Casa de Doña Chana“ erworben hat, kündigte La Orotavas Bürgermeister Isaac Valencia nun an, dass das Gebäude und die Gärten noch im Juni dieses Jahres für die Öffentlichkeit freigegeben werden sollen. Valencia möchte die Eröffnung des neuen „Stadtparks und Kulturzentrums“, wie er das Projekt des Anwesens nennt, gerne im Rahmen der lokalen Fiestas feiern.

Die über 12.000 qm große Gartenanlage soll mit Spazierwegen, einem Kinderspielplatz und einem Bereich für Senioren ausgestattet werden. Bei der Planung habe man sich ein Beispiel an dem Park in Tacoronte genommen, in dem verschiedene Gerätschaften für die körperliche Betätigung älterer Menschen zur Verfügung stehen. Brunnen, Bänke zum Ausruhen und ein Kiosk mit Bar sollen das Angebot in der großzügigen Gartenanlage abrunden.

Das Haus an sich, das einer gründlichen Renovierung unterzogen werden wird, soll im ersten Stock die Übungsräume für die städtische Musikkapelle beherbergen, die im Untergeschoss ihre Sammlung alter Instrumente im Museumsstil ausstellen wird. Außerdem sollen Räumlichkeiten für Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte zur Verfügung stehen.

„Die Gemeinde hat das Haus von Doña Chana und seine Gärten für alle Bürger gekauft“, freut sich Isaac Valencia.

Bislang wurde allerdings weder mit der Renovierung des Hauses noch mit der Neugestaltung der Gartenanlage begonnen. Man arbeite noch an den Plänen – verlautete aus dem Rathaus. Ob das Anwesen also im Juni eröffnet werden kann, wie es Isaac Valencia gerne hätte, scheint doch recht zweifelhaft zu sein.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.