Große Hilfen dank großer Spenden


Wochenblatt-Leser helfen

Dank der großzügigen Spenden die wir im Rahmen der vergangenen Feiertage und zum Jahresbeginn von unseren Lesern erhalten haben, konnten wir zwei Institutionen, die es wirklich dringend benötigen, mit bedeutenden Beträgen unterstützen: Die Kindertagesstätten Padre Laraña, im Stadtteil Ofra von Santa Cruz gelegen, wo besonders große Arbeitslosigkeit und Armut herrscht, betreut rund achtzig Kinder zwischen vier und sechszehn Jahren, um die sich nach Kindergarten- oder Schulschluss sonst niemand kümmern würde. Es sind Kinder alleinerziehender Mütter, die arbeiten müssen, um den Lebensunterhalt zu verdienen, oder sie stammen aus zerrütteten Ehen und erhalten keine Zuwendung oder Nestwärme.

Ein warmes Essen und Schulaufgabenhilfe

In der Tagesstätte bekommen sie nicht nur ein warmes Mittagessen, sondern sie werden bis zum Abend betreut. Sie erhalten Hilfe bei den Hausaufgaben, bei Schulproblemen und lernen sich vernünftig zu beschäftigen und sich in eine Gemeinschaft einzufügen. Der Unterhalt dieser Tagesstätte kostet mehr als 250.000 Euro im Jahr und muss zum großen Teil aus privaten Spenden bestritten werden. Die Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln sind aufgrund der Wirtschaftskrise und des Sparzwangs bei Regierung und Stadtverwaltung immer weiter zusammengestrichen worden und gehen spät und schleppend ein. Isauri Molowny, die Leiterin des Zentrums, war überglücklich, als wir ihr vor einigen Tagen einen Betrag von 3.000 Euro überweisen konnten. Die meisten Spenden, die das Heim erhält, werden von hiesigen Firmen in Form von Sachwerten wie Lebensmitteln geleistet. Aber für die zahlreichen Ausgaben die anfallen, wie die Gehälter und Versicherungsbeiträge der Mitarbeiter und Helfer, um nur ein Beispiel zu nennen, sind finanzielle Mittel erforderlich. 

Isauri und die Kinder der Tagesstätte Padre Laraña möchten sich auf diesem Wege ganz herzlich bei den Spendern bedanken.

Eine weitere Tagesstätte, in der schwerstbehinderte Kinder betreut werden, das Heim von CREVO am Risco Caido in La Orotava, konnten wir ebenfalls mit einer Summe von 3.000 Euro unterstützen. Auch hier sind finanzielle Engpässe an der Tagesordnung. Das ehemalige alte Schulgebäude ist zwar dank der Unterstützung diverser Institutionen modern ausgebaut und eingerichtet worden, wie es für diese bedauernswerten Kinder nowendig ist, die teilweise unter mehreren schweren Behin- derungen wie spastische Lähmungen leiden. 

Balanceakt am finanziellen Limit

Doch die finanzielle Lage befindet sich immer am Limit und oft müssen die Mitarbeiter auf ihre Bezahlung warten. Seit Monaten, so berichtet uns Asún, die Leiterin des Heims, drückt sie eine bedeutende Schuldsumme. Der Transport der Kinder in speziell ausgestatteten Kleinbussen – mit denen sie morgens abgeholt und am Nachmittag wieder nach Hause gebracht werden – wird vom Erziehungsressort übernommen, das auch den Schultransport, also die Schulbusse der staatlichen Schulen, bezahlt. Doch während der Schulferien im Sommer wird dieser Service für beinahe zwei Monate ausgesetzt. Für die Eltern der behinderten Kinder, einfache Familien ohne finanzielle Möglichkeiten, ist es jedoch unmöglich die Kinder über einen so langen Zeitraum in der Familie zu betreuen. Aber auch die therapeutischen Behandlungen im Zentrum müssten für viel zu lange Zeit unterbrochen werden und auch kleine Erfolge würden zunichte gemacht. So musste auf „bezahlten“ Transport zurückgegriffen und Schulden angehäuft werden. 

Auch von CREVO ein ganz herzliches Dankeschön an die Spender für diese große Hilfe.

Wir bedanken uns bei Lydia Schmidt, bei Elke Kröger, bei Loly Miranda Pérez und bei Frau Kaufmann für ihre Spenden. Unseren Lesern möchten wir die Original-Bilder von Jochen Schulze ans Herz legen, die wir nochmals abbilden und die für 75 Euro das Stück zugunsten unserer Spendenaktion verkauft werden. Auch den Paten ein Dankeschön für ihre monatlichen Zahlungen.

Ein „sinnvolles“ Geschenk

Jetzt ist wieder die Zeit der Hausfeste. Es wird zu Geburtstagen, Jubiläen und anderen Festlichkeiten eingeladen und man weiß gar nicht mehr so recht, was man sich von seinen Gästen wünschen soll. Warum stellen Sie nicht eine Geschenkebox auf und wünschen sich eine Geldspende für die Aktion „Aus Geben wächst Segen“, das ist wirklich ein sinnvolles Geschenk. Einige unserer Leser haben so beachtliche Beträge für unser Spendenkonto zusammengebracht und waren stolz auf ihre großzügigen Gäste.

Spendenempfänger: 

„La Mesa“, Puerto de la Cruz und San Isi­dro/­ Granadilla (12/09, 02/10, 03/10) Euro 7.300

Servicio Social Adeje (12/09) Euro 2.500

Sozialer Speisesaal „Hijas de Caridad“, Santa Cruz de Tenerife (02/10, 05/10, 12/10, 07/11, 01/12, 12/12) Euro 15.000

Fundación „Candelaria Solidaria“ (02/10) Euro 1.000

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña, Santa Cruz de Tenerife (04/10, 11/10, 12/10, 04/11, 09/11, 01/12, 04/12, 12/12, 01/13, 03/13, 8/13, 01/14 Weihnachtsbescherung, 03/14, 04/14, 12/14, 03/15, 07/15, 01/16) Euro 31.760

Caritas Puerto de la Cruz (06/10, 08/10, 01/11, 10/11) Euro 3.000

Sozialer Speisesaal „San Pío X“, Santa Cruz de Tenerife (09/10, 01/13) Euro 4.500

Caritas Teneriffa (03/11, 9/15) Euro 3.500

Sozialer Speisesaal „Casa de Acogida María Blanca“, Puerto de la Cruz (8/11, 01/12, 9/12, 12/12, 03/13, 12/13, 2/14, 03/14) Euro 10.930

Caritas „Virgen de los Dolores“, Puerto de la Cruz (01/12, 09/12, 06/13, 06/14, 6/15, 01/16) Euro 5.750

Caritas Los Cristianos (02/12) Euro 2.000

Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paúl“, La Laguna (05/12, 12/12, 2/14, 6/15, 12/15) Euro 11.500

Vier Hilfsstellen der Caritas, Puerto und Umgebung: „Virgen de los Dolores“, „San Juan de Padua“, „La Candelaria“ und „Peña de Francia“ (12/12, 3/13, 12/13, 3/14) zusammen Euro 8.000

Kinder-Tageszentrum in La Vera (1/13, 8/13, 03/14, 04/14) Euro 2.483,83

Caritas Los Potreros, Los Realejos (05/13, 9/13, 12/13, 10/14, 2/15) Euro 3.300

Caritas La Concepción, Los Realejos (10/14, 12/14, 11/15) Euro 3.250

Caritas Gemeinde San Juan Bautista, La Orotava (mehrere Zahlungen 12/14) zus. Euro 3.775

Tagesstätte für behinderte Kinder, CREVO, La Orotava (07/15, 01/16) Euro 5.500

Hospital La Inmaculada, Puerto de la Cruz (12/15) Euro 2.000

Einladung zum Mitmachen

Die Idee ist ganz einfach: Sie spenden einen Einmalbetrag oder sagen zu, monatlich ein Jahr lang, „Überwinterer“ vielleicht auch nur ein halbes Jahr lang, einen festen Betrag auf das Sonderkonto unserer Gemeinschaftsaktion „Aus Geben wächst Segen“ bei der Sol Bank einzuzahlen. Bankdirektor Don Emilio Bas Castells führt dieses Konto für uns kos­tenlos.  

Das Wochenblatt garantiert, dass jeder Cent von diesem Konto ohne Abzug Hilfsorganisationen auf Teneriffa zugute kommen wird. Von der Organisation, die Ihr Geld erhalten hat, bekommen Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung. Als Vorbild für mögliche weitere Spender zur Nachahmung werden im Rahmen des „Spendenbarometers“ die Namen der Mitmachenden, sowie Höhe der Beträge in jeder Wochenblatt-Ausgabe veröffentlicht. Sie können sich dazu auch einen „Mitmachnamen“ ausdenken, unter dem Ihre Gabe genannt wird.

Unser Spendenkonto bei der Banco Sabadell

IBAN: ES1400810403340001185625 

BIC: BSABESBBXXX




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.