Gorch Fock zu Besuch auf Teneriffa


© WB

Santa Cruz de Tenerife gilt als beliebtester spanischer Hafen des Segelschulschiffs

Nach vierjähriger Abwesenheit ist die Gorch Fock, das Segelschulschiff der Deutschen Marine, dieses Jahr wieder zu Gast im Hafen von Santa Cruz de Tenerife, bevor Kommandant Norbert Schatz Kurs auf die Karibik nimmt.

Denn eines hat sich seit Kolumbus’ Zeiten nicht geändert: Die Kanarischen Inseln gelten als strategisch wichtiger Ausgangspunkt für die lange Überfahrt über den Atlantik. So kommt es, dass die Gorch Fock bereits bei ihrer Jungfernfahrt 1959 im Hafen von Santa Cruz de Tenerife Station machte und bis heute keinen anderen spanischen Hafen öfter angelaufen hat als den der Hauptstadt Teneriffas, wie der Kommandant im Gespräch mit dem Wochenblatt verriet. Der „Kapitän zur See“ hat an Bord das Kommando über etwa 220 Personen, darunter maximal 160 Lehrgangsteilnehmer, allesamt angehende Offiziere und Unteroffiziere der deutschen Marine. Sie erhalten hier praktische und theoretische Ausbildung auf hoher See.

Am 23. April gab es den traditionellen Cocktail-Empfang an Bord für geladene Gäste aus der deutschen Kolonie. An den beiden folgenden Tagen war „Open Ship“ – die Gelegenheit für alle Interessierten an Bord zu kommen und die Dreimastbark aus der Nähe kennenzulernen.

Am 25. April heißt es dann „Leinen los“ – nächste Station: Fort de France, Martinique.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.