„Gesundheit hat höchste Priorität“


© EFE

Rivero und Melchior wieder freundschaftlich vereint

„Salud, dinero y amor“ wird häufig auf Spanisch gewünscht. Doch ohne Gesundheit nützen auch Geld und Liebe nichts. Darüber sind sich der kanarische Regierungschef Paulino Rivero und Teneriffas Cabildo-Präsident Ricardo Melchior einig.

Nach einem Missverständnis, das für kurze Zeit zwischen den beiden Politikern für Spannung sorgte, zeigten sich Rivero und Melchior vor wenigen Tagen in Santa Cruz wieder freudestrahlend und umarmt. Melchior, der seit Jahren den Bau der beiden neuen Inselkrankenhäuser im Norden und Süden kräftig vorantreibt und immer wieder versichert hatte, dass beide Kliniken bis Ende 2009 fertig sein werden, traute seinen Ohren nicht, als Rivero weitere Verzögerungen beim Bau des Südkrankenhauses einräumte. Dabei sprach der Präsident von der Fertigstellung vor Ende dieser Legislatur, also 2011, worüber sich Melchior empörte. Daraufhin korrigierte Rivero seine Worte und versicherte mehrmals, dass die Gesundheit der Canarios und alle mit ihr zusammenhängenden Infrastrukturen „höchs­te Priorität“ haben und alles daran gesetzt wird, in beiden Krankenhäusern bis Ende 2009 den Betrieb aufnehmen zu können.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.