Gestrandeter Seehund im LORO PARQUE wohlauf


© Loro Parque

Es ist knapp zwei Monate her, dass El Aiun, ein Seehundbaby von damals 8 Monaten an einem marokkanischen Strand gefunden wurde. Der Kleine hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine lange, ungeplante Reise von seiner Heimat, den Nordmeeren, hintersich gebracht und war extrem abgeschwächt und ermüdet.

Seit seiner Rettung lebt das junge Männchen im LORO PARQUE, wo es rund um die Uhr betreut und aufgepäppelt wird, damit es in einigen Monaten wieder in seinen natürlichen Lebensraum zurückgeführt werden kann. „Inzwischen ist es wieder voll bei Kräften, putzmunter und beobachtet neugierig mit seinen großen schwarzen Augen alles, was um ihn herum passiert“ erzählt sein Ziehvater Kees de Groot, verantwortlich für alle Meeressäuger.

Damit er sich allerdings nicht zu sehr an Menschenhand gewöhnt und dadurch Schwieigkeiten hätte, sich später wieder in der Natur zurechtzufinden, versuchen Tierärzte und Pfleger des LORO PARQUE, so wenig persönliche Beziehung wie möglich mit dem Tier aufzubauen. Dass dies allerdings gar nicht so einfach ist, kann de Groot nur bestätigen, der schon beim puren Anblick des Kerlchens dahinschmilzt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.