Gemüsegärten für finanziell schwache Familien


© Cab TF

Cabildo stellt Grundstücke kostenlos zur Verfügung

Ana Lupe Mora, Leiterin des Umweltamtes der Insel, hat sich sehr zufrieden mit dem Gemüsegarten-Projekt in Añaza gezeigt, das von Cáritas initiiert und vom Cabildo unterstützt wird.

Bei einem Besuch in diesem Ortsteil von Santa Cruz de Tenerife, in dem viele finanziell schwache Familien leben, konnte sie sich persönlich davon überzeugen, wie gepflegt die 75 Bio-Gemüsegärten sind, die auf einem von einem Privateigentümer kostenlos zur Verfügung gestellten Grundstück angelegt wurden. Das Cáritas-Projekt wird von der Inselverwaltung dahingehend unterstützt, dass arme Familien sich selbst mit frischem Gemüse versorgen können. Das Umweltamt stellt Facharbeiter für die Säuberung und Vorbereitung der Parzellen ab und liefert Erde, Steine und Dünger. Familien aus Añaza, die von der Lebensmittelbank haltbare Lebensmittel beziehen, denen aber meist das Geld für den Kauf von frischem Obst und Gemüse fehlt, können sich durch den Eigenanbau mit frischem Gemüse selbst versorgen. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.