Geburt an der Tankstelle


© Moisés Pérez

Am selben Tag kamen zwei Babys außerhalb des Krankenhauses zur Welt

Am 21. Dezember kam es auf Teneriffa gleich zwei Mal zu einer Geburt auf offener Straße. In den frühen Morgenstunden machten sich die hochschwangere 28-jährige Mandy und ihr Partner auf den Weg zum Krankenhaus, da die Wehen eingesetzt hatten.

Da der Tank des Autos ungünstigerweise fast leer war, mussten sie an einer Tankstelle in Icod de los Vinos halten. Danach fand der nervös werdende Vater nicht mehr den Weg zum Krankenhaus und nach einigem Herumgekurve  kehrte er in seiner Not zu der Tankstelle zurück. Dort wurden zwei Ortspolizis­ten unverhofft zu Hebammen und halfen – den telefonischen Anweisungen eines Arztes folgend – bei der Geburt, die rasch und ohne Komplikationen vonstattenging. Mandy brachte im Inneren ihres Autos an der Tankstelle einen gesunden Jungen zur Welt. Anschließend wurden Mutter und Kind zur Versorgung und Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Wie der Zufall es wollte, kam noch am selben Tag eine weitere junge Frau sozusagen im Straßenverkehr nieder. Gegen Mittag waren die 31-jährige werdende Mutter und ihr Lebensgefährte in Guía de Isora unterwegs ins Krankenhaus, doch die immer stärker werdenden Wehen veranlass­ten den Mann zum Anhalten. Er wählte den Notruf 1-1-2 und erhielt sogleich Anweisungen wie er bei der Geburt helfen sollte. Bis die Ambulanz eintraf hielt die Frau schon ihr neugeborenes Mädchen im Arm.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.