Garten der Asche


La Laguna hat vor kurzem auf dem Friedhof von San Luis einen Garten eröffnet, in dem Familien die Asche ihrer Verstorbenen verstreuen können.

Es handelt sich um den ersten seiner Art auf den Kanaren und den dritten in ganz Spanien (nur in Zaragoza und Granada gibt es ähnliche Einrichtungen). Der zuständige Stadtrat Javier Abreu gab an, man habe einen einfachen, angenehmen Ort schaffen wollen, der den Familienangehörigen Ruhe und Frieden vermittelt. Am Eingang steht ein Monolith mit der Aufschrift „Der Garten der Asche“, der Boden wurde mit picón – Lavagranulat – bedeckt, nur ein paar Bäume und Palmen spenden Schatten, Lavendel- und Rosmarinduft erfüllen die Luft. Abreu erklärte, die Stadt habe den Garten aufgrund der vielen Anfragen nicht gläubiger Personen angelegt, doch natürlich stünde er allen offen. Es sei Wert darauf gelegt worden, dass es hier keine religiösen Symbole gäbe. Auch wolle man verhindern, dass die Asche von Verstorbenen verbotenerweise im Meer und in den Bergen verstreut werde. Um die Asche eines Verstorbenen in dem Garten auszustreuen, ist nur das Ausfüllen eines Antrages erforderlich. Eine Gebühr wird nicht erhoben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.