Für den Ernstfall gerüstet


© Wochenblatt

Notfallübung am Flughafen Los Rodeos

Bei einer Notfallübung am Flughafen Los Rodeos wurde ein Flugzeugunglück simuliert, um die Einsatzbereitschaft und Reaktionsfähigkeit der Rettungskräfte zu testen.

Etwa 100 Polizisten, Feuerwehrleute, Sanitäter, Notärzte und  Flughafenpersonal probten am 12. November in Los Rodeos den Ernstfall.

Eine Maschine des Typs ATR 72 mit 40 Passagieren und 4 Besatzungsmitgliedern an Bord war bei der Landung verunglückt, über die Landebahn hinausgeschlittert und einen Hang hinabgestürzt. Dabei lief Kerosin aus, und der Flugzeugmotor ging in Flammen auf. Der Kontrollturm löst den Alarm aus und die Rettungskräfte rücken aus. Zehn Tote, sieben lebensgefährlich Verletzte und zwölf Schwerverletzte müssen dringend geborgen werden. Die übrigen 15 Personen sind nur leicht oder gar nicht verletzt worden.

Bei dem simulierten Unglück wird vor allem auch die Koordination der Einsatzkräfte geprobt. Es sei wichtig, Notfallübungen regelmäßig sowohl im Inneren des Flughafens als auch außerhalb durchzuführen, denn das Flugverkehrsaufkommen sei groß, erklärte der Generaldirektor für Sicherheit und Notfälle der kanarischen Regierung, Juan Manuel Santana.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.