Freie Fahrt nach Punta de Teno


© fotosaereasdecanarias.com

Nach zweijähriger Sperrung wurde die Straße zum Nordwestzipfel von Teneriffa wiedereröffnet

Am 16. September 2013 war die Teno-Straße wegen akuter Steinschlaggefahr geschlossen worden. Die Absicherungsarbeiten zögerten sich mal wegen fehlender Mittel, mal wegen bürokratischer Probleme immer wieder hinaus. Nun endlich wurde die Straße, die zum äußersten Westzipfel der Insel führt, wieder freigegeben.

Fast zwei Jahre sind vergangen, seitdem die TF-445 nach Teno wegen akuten Steinschlags geschlossen wurde. Während der vergangenen Monate wurden Stahlnetze zur Sicherung der Berghänge befestigt und ähnliche Barrieren installiert. Bei ihrer Freigabe bedankte sich Inselpräsident Carlos Alonso bei den Anwohnern und den Berufstätigen für ihre Geduld. Die Steinschlaggefahr sei von 70% auf 30% reduziert worden, erklärte er. Die Techniker gehen nun nur noch von vier bis fünf wetterbedingten Vorfällen jährlich aus, die eine Sperrung der Straße erfordern. 

In den kommenden Wochen werden die Arbeiten zum Abschluss gebracht und die Straße neu asphaltiert, weswegen das Cabildo die Autofahrer um Vorsicht bittet. Nach Abschluss der Arbeiten hat die Inselregierung rund zwei Millionen Euro in die Teno-Straße investiert. 

Die bei Ausflüglern sehr beliebte TF-445 führt an steilen Abhängen entlang. Regen und Wind sorgen für die Erosion des weichen Gesteins. Härtere Steine werden praktisch an der Felswand „ausgewaschen“, lockern sich jedoch im Laufe der Zeit. Aufgrund der enormen Höhe der Felswände ist eine vollkommene Absicherung kaum möglich. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.