„Frauenarzt“ verurteilt


24 Jahre Gefängnis

Mitte Januar verurteilte das Provinzialgericht Ernesto R. R.T. zu 24 Jahren Gefängnis und insgesamt 80.000 Euro Schmerzensgeld.

Der Argentinier praktizierte jahrelang unter dem Namen und Titel eines befreundeten Frauenarztes als Gynäkologe in La Laguna, Santa Cruz, Güímar, La Orotava und San Isidro. Dabei verging er sich sexuell an mehreren Patientinnen und filmte eine noch größere Anzahl an Frauen intim.

Zwar hatte E.R.R.T. in Argentinien Gynäkologie studiert, doch war er in Spanien nicht als Frauenarzt zugelassen. Mehr als 40 Frauen bezichtigten ihn, während der Behandlung sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben. Insgesamt 1.070 Videoaufnahmen wurden von der Nationalpolizei beschlagnahmt (das Wochenblatt berichtete).

Nun wurde E.R.R.T. der widerrechtlichen Aneignung einer Personenidentität, des sexuellen Missbrauchs in zwei Fällen [die anderen Fälle waren verjährt], der Verletzung der Intimität in drei Fällen und eines Betrugsvergehens schuldig gesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte 62 Jahre gefordert.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.