Fortschritt beim Bau der neuen Inselkrankenhäuser


© CabTF

Im Norden und Süden Teneriffas

Das Cabildo von Teneriffa ist mit dem Fortschritt der Bauarbeiten an den beiden neuen Inselkrankenhäusern im Norden und Süden zufrieden. In einer Pressemitteilung wird festgestellt, dass der Rohbau des Krankenhauses im Süden bei Los Cristianos praktisch fertig ist.

Die Gesamtkosten für das Projekt in El Mojón betragen 45 Millionen Euro. Das „Hospital del Sur“ wird für die Bevölkerung zwischen Arico und Santiago del Teide zuständig sein. 330 Betten für stationäre Betreuung, eine Tagesklinik mit 30 Plätzen für ambulante Behandlungen sowie eine Reha-Abteilung sind Teil des Projektes.

Weiter fortgeschritten ist der Bau des Nordkrankenhauses zwischen San Juan de la Rambla und Icod de los Vinos. Im Juni soll der gesamte Innenbereich des Klinikgebäudes fertiggestellt werden. Die Kosten für dieses Projekt betragen 42 Millionen Euro.

„Die neuen Krankenhäuser werden die Wartelisten löschen“

Teneriffas Cabildo-Präsident Ricardo Melchior ist der Überzeugung, dass die beiden neuen Inselkrankenhäuser dazu beitragen, die Wartelisten auf OPs und Behandlungen nicht nur zu verkürzen, sondern tatsächlich löschen werden.

Den letzten Meldungen der regionalen Gesundheitsbehörde zufolge warteten im Dezember 2006 (letzter angegebener Stand der Wartelisten) 22.243 Patienten auf den Kanaren auf einen OP-Termin in einem der zehn öffentlichen Krankenhäuser der Inseln. Knapp 5.000 dieser Patienten standen auf der Liste mit einer Wartezeit von über sechs Monaten.

Melchior teilte mit, dass das Krankenhaus in San Juan de la Rambla möglicherweise in neun Monaten eröffnet werden kann. Das Südkrankenhaus wird nach Melchiors Schätzungen im Mai/Juni 2008 fertig werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.