Fortschritt bei Plänen für Rennstrecke


© Wochenblatt

Teneriffas Cabildo sucht noch private Investoren für die Finanzierung des 31 Millionen Euro-Vorhabens

In einer kürzlichen Ratssitzung des Cabildos wurden die Baupläne, das Umweltgutachten und die finanzielle Durchführbarkeitsstudie eines Projektes abgesegnet, mit dessen Verwirklichung bereits im Sommer nächsten Jahres begonnen werden könnte.

Seit Jahren beschäftigt sich das zuständige Amt im Cabildo mit den Plänen für eine Motorsport-Rennstrecke im Süden der Insel, die nicht nur für lokale und regionale Rennen, sondern auch für Formel-, Touren- und Sportwagenrennen geeignet sein bzw. den FIA-Regeln für diese Rennen entsprechen soll.

Das „Centro Insular del Motor de Tenerife“ soll in Atogo im Gemeindegebiet von Granadilla de Abona, unweit der Autobahn, auf einem genau 1.322.300 Quadratmeter gro­ßen Areal entstehen.

Der Leiter des Sportressorts im Cabildo, Dámaso Arteaga, teilte mit, dass ab der endgültigen Genehmigung des Projektes mit einer Bauzeit von etwa 21 Monaten gerechnet wird.

Das Cabildo, so Arteaga, schätze die Gesamtkosten für den Bau auf 31 Millionen Euro. Allein 23 Millionen Euro werden für den Bau der Rennstrecke an sich benötigt, die restlichen acht Millionen sollen für den Bau von Zufahrtsstraßen aufgewendet werden.

„Komplexes und schwieriges Projekt“

„Es ist ein komplexes und schwieriges Projekt [die neues­te Version umfasst 3.000 Seiten und wurde in dreijähriger Arbeit erstellt]“, gab Arteaga in einer Pressekonferenz zu. Es sei aber gleichzeitig ein Bauvorhaben, das durch die Vermeidung unnötiger Bauten die Landschaft nur wenig beeinträchtige und die Sicherheit der Sportler gewährleiste. Für die Finanzierung möchte das Cabildo private Investoren gewinnen.

„Wir haben bereits kanarische, britische und venezolanische Interessenten“, verriet Arteaga und fügte hinzu: „Unser Ziel ist es, die Kosten je zur Hälfte durch private Investoren und öffentliche Einrichtungen zu finanzieren.“

Die Gesamtlänge der Stre­cke beträgt 4.068 Meter, die längste Gerade ist 819 Meter, auf der eine maximale Geschwindigkeit von 310 Stundenkilometern erreicht werden kann. Der Parcours beinhaltet zehn Links- und fünf Rechtskurven.

Wer sich für weitere Details des Projektes interessiert, kann auf der Website www.circuitoinsulardelmotor.es nachschauen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.