Flottenerneuerung der Titsa kostet 4,8 Mio.Euro


© A. Funke

48 neue Busse eingetroffen

In dem Bestreben das öffentliche Transportwesen auf der Insel weiter zu verbessern hat das Cabildo die Investition von 4,8 Millionen Euro in eine Teilerneuerung der Titsa-Busflotte beschlossen.

48 neue Busse wurden von dem öffentlichen Busunternehmen Teneriffas bestellt, dabei decken die Zuschüsse des Cabildos nur einen Teil der Gesamtkosten von über 8,5 Millionen Euro, an denen sich auch die Regionalregierung beteiligt.

Die neuen Busse werden zum Teil alte Fahrzeuge ersetzen und auf besonders gefragten Strecken wie zwischen Las Américas und Los Gigantes sowie zwischen Santa Cruz und Icod de los Vinos zum Einsatz kommen.

Aus dem Cabildo wurde mitgeteilt, dass die neuen Busse der aktuellen europäischen Schadstoffnorm Euro 4 entsprechen.

Seit das Cabildo das öffentliche Busunternehmen der Insel übernommen hat ist dies die erste Großinvestition in eine Flottenerneuerung.

Zum Foto:

Natürlich kann sich so eine Fahrt in einem öffentlichen Bus äußerst „schicksalshaft“ auf unser Leben auswirken. Beispielsweise, wenn man auf den Partner seines Lebens trifft. Vielleicht hatte die mit der Übersetzung der Beschilderung der neuen Bus-Anzeigetafeln auf Teneriffa beauftragte Person das ja vor Augen, als sie den spanischen Begriff „Destino“ nicht mit seiner in diesem Zusammenhang notwendigen Bedeutung „Ziel“, sondern mit der anderen Möglichkeit „Schicksal“ übersetzte. Die „Kuriosität“ fiel dem Wochenblatt-Leser Alexander Funke an der Busstation von La Cuesta auf, der sie gleich auch fotografisch festhielt und an die Redaktion schickte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.