Fleischlos ist billiger


© WB

Santa Cruz de Tenerife ist die spanische Stadt, in der Fleisch am teuersten ist

Eine Untersuchung der Universität in Alcalá de Henares, Madrid, hat ergeben, dass das teuerste Fleisch in ganz Spanien in Santa Cruz de Tenerife verkauft wird.

Anscheinend sind die Preise für Fleischprodukte in Teneriffas Hauptstadt so hoch, dass sie alle anderen in der Untersuchung berücksichtigten spanischen Städte übertreffen. Zu den Städten Orense, Pontevedra und León macht der Unterschied satte 21% aus. Die Untersuchung wurde im Auftrag des spanischen Industrie- und Handelsministeriums durchgeführt.

Ebenfalls hohe Fleischpreise werden in Pamplona, Las Palmas de Gran Canaria und San Sebastián gezahlt.

Was den Warenkorb in Santa Cruz de Tenerife jedoch wieder etwas ausgleicht und den aufgebrachten Verbraucher besänftigt ist, dass in Teneriffas Haupstadt die spanienweit günstigsten Preise für Drogerieartikel verzeichnet werden.

Desweiteren ergab die Untersuchung, dass Obst und Gemüse in großen Supermärkten um 16% teurer sind als in Fachgeschäften. Dagegen ist Fisch in den Hypermärkten im Schnitt 13% günstiger als auf dem Markt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.