Finanzspritze für Schnellstraßenring


© WB

Der Staat steuert 15 Millionen Euro für die Fertigstellung des Teilstücks Adeje – Santiago bei

Die Fertigstellung des Schnellstraßenrings rückt in greifbare Nähe. Im Haushalt 2016 der Regionalregierung wurde ein Posten von 15 Millionen Euro vorgesehen, mit dem der südliche Teil zwischen Adeje und Santiago del Teide endgültig vollendet werden könnte.

Nach einigem Hickhack um die Verteilung der staatlichen Gelder für den kanarischen Straßenbau hat die Regionalregierung nun im Haushaltsentwurf 2016 einen Posten von 23,7 Millionen Euro für Teneriffa vorgesehen. Insgesamt wird Madrid den Kanaren im kommenden Jahr 94,1 Millionen Euro für den Straßenbau überweisen.

Das Teneriffa vorbehaltene Budget wird folgendermaßen aufgeteilt: 15 Millionen Euro für den Schnellstraßenring, 7,7 Millionen Euro für die Schnellstraße zwischen Ofra und El Chorrillo sowie eine Million Euro für die Uferstraße von Santa Cruz.

Die beim Tunnel El Bicho und beim Bau der Bogenbrücke über den Barranco de Erques aufgetretenen Probleme – an einem Ende des Tunnels hatte ein Rohrbruch eine Instabilität des Berghanges und Risse im Straßenbelag und in der Tunnelwand verursacht, beim Füllen der Brückenbogen mit Beton waren Luftblasen aufgetreten – hatten erneut zu Verzögerungen bei der Fertigstellung des Inselschnellstraßenrings geführt. Gegenüber der Zeitung Diario de Avisos erklärte José Luis Delgado, Leiter des kanarischen Straßenbauressorts, ein bedeutender Teil der Risse sei bereits ausgebessert worden, und bis zum Jahresende werde auch die Instabilität des Hangs behoben worden sein. Bis zum 31. Dezember solle auch die Bogenbrücke über den Barranco de Erques endlich in Betrieb genommen werden können. Die vom Staat für das kommende Jahr versprochenen 15 Millionen Euro sollen zur Fertigstellung des südlichen Teils des Inselschnellstraßenringes zwischen Adeje und Santiago del Teide sowie dessen Anbindungen verwendet werden. Die Inselregierung wiederum will in Vorkasse treten und dafür sorgen, dass 2016 der Bau des letzten Abschnitts des „Anillo Insular“ zwischen El Tanque und Santiago del Teide zumindest begonnen wird. 

Mit dem staatlichen Zuschuss von 7,7 Millionen Euro können 2016 endlich die seit Jahren stillgelegten Bauarbeiten an der Schnellstraße „Ofra – El Chorrillo“ wieder aufgenommen werden. Diese Schnellstraße soll in der Nähe des Universitätskrankenhauses Nuestra Señora de la Candelaria abzweigen und in die Verbindungsautobahn TF-2 münden, den Verkehr im städtischen Einzugs-

gebiet von La Laguna und Santa Cruz entlasten und die Anfahrt vom Inselsüden zu den beiden Universitätskrankenhäusern erleichtern.

Weiterhin wird der Staat eine Million Euro für das Projekt „Vía Litoral“ beisteuern, allerdings soll allein die Untertunnelung der Hafenstraße vier Millionen Euro verschlingen. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.