Finanzierung gesucht


© MPP

La Orotavas Privatuniversität kommt nicht in die Gänge

Eigentlich sollte bereits im April mit dem Bau der „Universidad Europea de Canarias“ (UEC) in La Orotava begonnen werden.

Doch die Banca Cívica [Bankengruppe, der die Caja Canarias angehört] hat immer noch nicht über die nötige Finanzierung in Höhe von ca. 40 Millionen Euro entschieden und so wird nun weltweit nach kreditgebenden Banken gesucht.

Gegenüber einer Tageszeitung gab Francisco Linares, La Orotavas stellvertretender Bürgermeister und Stadtrat für Erziehung, bekannt, dass die Banca Cívica sich viel Zeit mit einer Entscheidung über die Vergabe des benötigten Kredites für den Bau der Privatuniversität ließe. Aufgrund dessen habe man schon einmal die Fühler ausgestreckt und suche nun national und international nach einer finanzierungswilligen Bank. Linares brachte seine eigene Verwunderung darüber zum Ausdruck, dass eine kanarische Bank mit kanarischem Kapital möglicherweise nicht in ein derartiges kanarisches Großprojekt investieren wolle. Insofern würde man in Baltimore – Sitz des Universitätsnetzwerkes Laureate – schon die Suche nach anderen Finanzierungsquellen in Erwägung ziehen.

La Orotavas stellvertretender Bürgermeister bekräftigte jedoch, die „Universidad Europea de Canarias“ würde auf jeden Fall kommen. Das nötige Geld würde aufgebracht und der Bau rechtzeitig fertiggestellt werden – „und wenn Doppelschichten durchgeführt werden müssen“. Sowohl die erzieherische und kulturelle als auch die wirtschaftliche und touristische Zukunft der Stadt seien eng verknüpft mit der Privatuniversität.

Prestigeobjekt

Die UEC soll im Studienjahr 2013/2014 den Betrieb aufnehmen und acht Studiengänge sowie verschiedene Master anbieten. Die Studiengänge, die in der UEC angeboten werden sollen, sind: Gesundheits- und Krankenpflege, Physiotherapie, Zahnmedizin, Unternehmensführung, Werbung und Marktkommunikation, Architektur, Marketing und Internationale Führung von Tourismus- und Freizeitunternehmen. Das Master-Angebot wird unter anderem „Master of Business Administration“ (MBA) und ein Master-Studium im Bereich der Erneuerbaren Energien umfassen.

Die Universidad Europea de Canarias soll wie die Uni-

versidad Europea de Madrid (UEM) in Villaviciosa de Odón zu den Laureate International Universities gehören, einem weltweiten Netzwerk von mehr als 50 offiziell zugelassenen akademischen Bildungseinrichtungen mit Campus- oder Online-Betrieb, das Hochschulabschluss- und Aufbaustudienprogramme für fast 600.000 Studierende in aller Welt anbietet.

Das Projekt befindet sich derzeit in den Händen der Vereinigung kleiner und mittelständischer Unternehmer des Valle de La Orotava (Apymevo). Steht die Finanzierung, soll ein Bauunternehmen das Grundstück bei der Plaza V Centenario in La Orotava übernehmen und den Bau durchführen. Nach Einzug wird die UEC einen monatlichen Kanon in Höhe von 132.000 Euro für die Nutzung bezahlen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.