„Fidel Castro“-Angreifer erinnert sich nicht


Er wisse nicht, wen er angegriffen habe. Das sagte der junge Mann aus, der während des diesjährigen Karnevals den als „Fidel Castro“ verkleideten Antonio Meseguer mit einem Messer angegriffen hatte.

Er erinnere sich zwar, dass er die Tat begangen habe, doch wisse er nicht, wer sein Opfer war. Aus inoffiziellen Quellen war außerdem zu erfahren, dass J.F.P.S. während der Tat scheinbar unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Kurz nach dem Angriff  auf den falschen „Fidel Castro“ brodelte die Gerüchteküche heftig. Unter anderem wurde gemunkelt, es hätte sich um einen beauftragten Mordversuch gehandelt. Meseguer, der sich seit dreißig Jahren als der kubanische Diktator verkleidet und zu einer der berühmtesten Karnevalsfiguren Teneriffas zählt, wurde mit drei Messerstichen verletzt, befindet sich aber inzwischen auf dem Weg der Besserung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.