Feriencamp für bedürftige Kinder – da helfen wir gern


© Wochenblatt

Wochenblatt-Leser helfen

Heute haben wir einen Brief von Don Domingo erhalten. Er ist der Pfarrer einer der vier Kirchengemeinden von Puerto de la Cruz – Nuestra Señora de los Dolores. In dieser Gemeinde befinden sich die meisten Sozialwohnungen und viele Menschen, die dort leben, sind seit Jahren ohne Arbeit, und haben wohl auch kaum eine Chance wieder einen Arbeitsplatz zu finden.

In seinem Schreiben an die Redaktion fragt Don Domingo nach, ob die Caritasgruppe seiner Gemeinde auch in diesem Jahr wieder mit unserer Unterstützung für das Feriencamp rechnen kann, das für Kinder bedürftiger Familien veranstaltet werden soll. Es ist zwar kein richtiges Camp irgendwo in der freien Natur, sondern findet in den Räumlichkeiten und in der Umgebung der Kirche statt, aber die Kinder sind hellauf davon begeistert.

Die rund 30 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren, die – wenn Schulferien sind – ihre Zeit auf der Straße verbringen müssten, nehmen stets mit viel Freude an der zweiwöchigen Veranstaltung teil. Unterhaltungsspiele, Sportwettbewerbe, Filmvorführungen und auch der eine oder andere Ausflug stehen auf dem Programm. Geleitet wird das Camp von Jugendbetreuern und Pädagogikstudenten die ihre Ferien und ihre Freizeit opfern. Sie stellen sich in den Dienst der guten Sache, und betreuen die Kinder vom Morgen bis zum späten Nachmittag und organisieren auch Ausflüge für sie. Im vergangenen Jahr hatten sie sogar eine Fahrt auf einem der Walbeobachtungsschiffe geschenkt bekommen. 

Die Kinder erhalten ein Frühstück, Mittagessen und eine kleine Stärkung am Nachmittag. Alles wird von Müttern der Gemeinde aus gespendeten „Rohstoffen“ zubereitet.

Auf die kleine Caritasgruppe, die ihre Räumlichkeiten in Untergeschoss der Kirche hat, wo sie regelmäßig Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung etc. an bedürftige Familien verteilt, sind wir vor einigen Jahren aufmerksam gemacht geworden. Wir konnten zunächst gar nicht begreifen, dass sozusagen in unmittelbarer Nähe unserer Redaktion so viele bedürftige Menschen leben, bevor wir die freundlichen Helfer kennenlernten. Seitdem gehört die Gruppe um den Pfarrer Domingo Ponce Alvarez zu unseren Schützlingen, die wir mit Zuwendungen aus unserer Spendenaktion „Aus Geben wächst Segen“ unterstützen, wenn es mal wieder eng wird, oder spezielle Gelegenheiten wie etwa Weihnachten, bevorstehen. 

Mamel und José Manuel, zwei Männer mittleren Alters, sind die guten Geister der Gruppe. Sie sammeln Lebensmittelspenden bei den ansässigen Supermärkten und Geschäften und verteilen wöchentlich Nahrungs- und Reinigungsmittel, aber auch Kleidung und Haushaltsgegenstände an bedürftige Personen. Geldspenden erhalten sie allerdings selten. Dabei kommen immer wieder Menschen zu ihnen, die keine Medikamente kaufen, die Busfahrt ins Krankenhaus oder zu einer Behörde in Santa Cruz nicht bezahlen können. Häufig kommt es auch vor, dass einer Familie der Strom abgesperrt wird, weil die Rechnung nicht bezahlt wurde. Da ist dann schnelle und unbürokratischen Hilfe erforderlich.

Natürlich werden wir das „Campamento“ von Nuestra Señora de los Dolores auch in diesem Sommer wieder unterstützen und haben Don Domingo einen Scheck über tausend Euro zugesagt.

Da hilft uns die Spende von Martin Piepenbring, der wieder einen Betrag für den guten Zweck überwiesen hat. Ihm und allen lieben Menschen die uns immer wieder unterstützen, ein herzliches Dankeschön.

Ein „sinnvolles“ Geschenk

Jetzt ist wieder die Zeit der Hausfeste. Es wird zu Geburtstagen, Jubiläen und anderen Festlichkeiten eingeladen und man weiß gar nicht mehr so recht, was man sich von seinen Gästen wünschen soll. Warum stellen Sie nicht eine Geschenkebox auf und wünschen sich eine Geldspende für die Aktion „Aus Geben wächst Segen“, das ist wirklich ein sinnvolles Geschenk. Einige unserer Leser haben so beachtliche Beträge für unser Spendenkonto zusammengebracht und waren stolz auf ihre großzügigen Gäste.

Spendenempfänger: 

„La Mesa“, Puerto de la Cruz und San Isi­dro/­ Granadilla (12/09, 02/10, 03/10) Euro 7.300

Servicio Social Adeje (12/09) Euro 2.500

Sozialer Speisesaal „Hijas de Caridad“, Santa Cruz de Tenerife (02/10, 05/10, 12/10, 07/11, 01/12, 12/12) Euro 15.000

Fundación „Candelaria Solidaria“ (02/10) Euro 1.000

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña, Santa Cruz de Tenerife (04/10, 11/10, 12/10, 04/11, 09/11, 01/12, 04/12, 12/12, 01/13, 03/13, 8/13, 01/14 Weihnachtsbescherung, 03/14, 04/14, 12/14, 03/15, 07/15, 01/16) Euro 31.760

Caritas Puerto de la Cruz (06/10, 08/10, 01/11, 10/11) Euro 3.000

Sozialer Speisesaal „San Pío X“, Santa Cruz de Tenerife (09/10, 01/13) Euro 4.500

Caritas Teneriffa (03/11, 9/15) Euro 3.500

Sozialer Speisesaal „Casa de Acogida María Blanca“, Puerto de la Cruz (8/11, 01/12, 9/12, 12/12, 03/13, 12/13, 2/14, 03/14) Euro 10.930

Caritas „Virgen de los Dolores“, Puerto de la Cruz (01/12, 09/12, 06/13, 06/14, 6/15, 01/16) 

Euro 5.750

Caritas Los Cristianos (02/12) Euro 2.000

Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paúl“, La Laguna (05/12, 12/12, 2/14, 6/15, 12/15, 2/16) Euro 14.500

Vier Hilfsstellen der Caritas, Puerto und Umgebung: „Virgen de los Dolores“, „San Juan de Padua“, „La Candelaria“ und „Peña de Francia“ (12/12, 3/13, 12/13, 3/14) zus. Euro 8.000

Kinder-Tageszentrum in La Vera (1/13, 8/13, 03/14, 04/14) Euro 2.483,83

Caritas Los Potreros, Los Realejos (05/13, 9/13, 12/13, 10/14, 2/15) Euro 3.300

Caritas La Concepción, Los Realejos (10/14, 12/14, 11/15, 3/16) Euro 3.410

Caritas Gemeinde San Juan Bautista, La Orotava (mehrere Zahlungen 12/14) zus. Euro 3.775

Tagesstätte für behinderte Kinder, CREVO, La Orotava (07/15, 01/16, 2/16) Euro 6.000

Hospital La Inmaculada, Puerto de la Cruz (12/15) Euro 2.000

Refugio Majorero, Fuerteventura (02/16) Euro 250

Spendenkonto

Bei der Banco Sabadell  

In Spanien: 00810403340001185625

vom Ausland: 

IBAN: ES1400810403340001185625 

BIC: BSABESBBXXX

Einladung zum Mitmachen

Die Idee ist ganz einfach: Sie spenden einen Einmalbetrag oder sagen zu, monatlich ein Jahr lang, „Überwinterer“ vielleicht auch nur ein halbes Jahr lang, einen festen Betrag auf das Sonderkonto unserer Gemeinschaftsaktion „Aus Geben wächst Segen“ bei der Banco de Sabadell einzuzahlen. Bankdirektor Don Emilio Bas Castells führt dieses Konto für uns kos­tenlos.  

Das Wochenblatt garantiert, dass jeder Cent von diesem Konto ohne Abzug Hilfsorganisationen auf Teneriffa zugute kommen wird. Von der Organisation, die Ihr Geld erhalten hat, bekommen Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung. Als Vorbild für mögliche weitere Spender zur Nachahmung werden im Rahmen des „Spendenbarometers“ die Namen der Mitmachenden, sowie Höhe der Beträge in jeder Wochenblatt-Ausgabe veröffentlicht. Sie können sich dazu auch einen „Mitmachnamen“ ausdenken, unter dem Ihre Gabe genannt wird.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.